Kärntner Spekulationsverluste: BZÖ-Bucher: Dörfler hat Kärntner belogen

FPK soll erklären, wie Kärnten aus Spekulationsgeschäften unbeschadet herauskommt

Klagenfurt (OTS) - "FPK-Landeshauptmann Dörfler hat immer voll Eigenlob erklärt, in Kärnten sei nicht mit öffentlichen Geldern spekuliert worden. Jetzt stellt sich heraus, dass Fremdwährungskredite derzeit ein Minus von 39 Millionen Euro verursachen. Damit ist klar, dass Dörfler diese Spekulationen verschwiegen und damit die Kärntnerinnen und Kärntner belogen hat", sagt BZÖ-Bündnisobmann und Spitzenkandidat Josef Bucher in einer aktuellen Stellungnahme.

Bucher fordert die FPK auf, alle Karten auf den Tisch zu legen. Zudem müssten die Zuständigen und Verantwortlichen der Kärntner Landesregierung umgehend zusammen getrommelt werden, um einen Weg zu finden, möglichst schnell und möglichst ohne Verluste aus diesen Spekulationsgeschäften auszusteigen. "Salzburg sollte Warnung genug sein", so Bucher.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005