Jenewein: SPÖ-Sekretär Deutsch als Moralapostel - der Witz des Tages!

Pharisäertum und Heuchelei der Wiener SPÖ stinken zum Himmel

Wien (OTS) - Wenn der Herr SPÖ-Sekretär Deutsch heute den 68. Befreiungstag des KZ Auschwitz zum Anlass nimmt um einmal mehr seine parteipolitischen Ausflüsse gegen die FPÖ vom Stapel zu lassen, so zeichne das ein stimmiges Sittenbild der moralischen Verkommenheit dieser ehemals staatstragenden Partei. Sein peinlicher Versuch, mittels Politdummsprech einen Zusammenhang zwischen dem Holocaust und einer Ballveranstaltung in der Hofburg herstellen zu wollen, zeugt von seinen enden wollenden intellektuellen Fähigkeiten, so heute FPÖ-Wien Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein in einer Stellungnahme.

Hatte für die SPÖ letztes Jahr noch der Tag, der 26. Jänner, als Protestgrund gegen den Ball des WKR herhalten müssen, so wird vom "Politkommissar Deutsch" heuer schon die zeitliche Nähe durch "die selbe Woche mit der Auschwitzbefreiung" als vorgeschobener Grund angegeben. Faktum ist vielmehr, dass Sozialisten, und der Herr SPÖ-Sekretär steht ganz in dieser realsozialistischen Tradition, mit politisch Andersdenkenden von Haus aus ihre Probleme haben. Ganz egal, wann und wo nationale Studenten und Freiheitliche ihre Festivitäten abhalten - die Linksextremen rund um die SPÖ, die KPÖ und die Grünen werden immer vorgeschobene Gründe für ihren angeblich "ach so friedlichen Protest" finden, so Jenewein.

Der SPÖ-Sekretär habe jedenfalls auch heuer und auch in den nächsten Jahren die große Chance, seine Solidarität mit seinen anarchistischen Freunden und Sympathisanten, die mit 1,2 Kg Bomben durch die Innenstadt marschieren, zu bekunden. Vielleicht ist es langsam an der Zeit den alten Sozi-Gruß "Freundschaft" mit der insgeheimen Grußformel "Sippschaft" zu ersetzen, so Jenewein abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien 0664/1307815

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002