VP-Leeb ad Oxonitsch: Ein Schelm wer da noch an Zufälle denkt

Wien (OTS) - "Ein Schelm wer da noch an Zufälle denkt", so ÖVP Wien Gemeinderätin Isabella Leeb in einer ersten Reaktion zum heutigen Bericht zur Sanierung der Sporthalle Pastorstraße in der Tageszeitung "Kurier".

"Die Sanierung der Sporthalle Pastorstraße ist ein weiteres Beispiel für das verfehlte Sanierungsmanagement in dieser Stadt. Auch wenn der zuständige Stadtrat vehement bestreitet, dass hier Parallelen zum Desaster namens Stadthallenbadsanierung bestehen, liegt es auf der Hand, dass es hier gravierende Ähnlichkeiten gibt. Das Argumentationsmuster von Oxonitsch ist stes dasselbe. Immer sind die anderen schuld, letztendlich hat aber er die Letztverantwortung für das Sanierungsmanagement in seinem Ressort zu tragen", so Leeb weiter.

"Ein katastrophales Projektmanagement und horrende Mehrkosten bei Bau- und Sanierungsvorhaben ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Stadt. Es muss Schluss sein mit dieser Chaospolitik in Wien. Die Wienerinnen und Wiener wollen nicht länger die Zeche dafür zahlen", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Bernhard Samek
Tel.: 0664/83 83 236
mailto: bernhard.samek@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001