FPÖ: Vilimsky: Setzt die "Krone" schon wieder aufs falsche Pferd?

Gefragt ist Glaubwürdigkeit und nicht Unterhaltungswert - bei Medien wie in der Politik

Wien (OTS) - "Die Kronen Zeitung hat die Lektion aus ihrer misslungenen Berufsheer-Kampagne offenbar noch nicht gelernt", kommentiert FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky die heutige Jubelberichterstattung über Frank Stronach, dessen Stern jedoch laut aktuellen Umfrageergebnissen klar im Sinken sei. Es stelle sich die Frage, ob die "Krone" wieder aufs falsche Pferd setzen wolle. Die Beliebtheit einer Partei aus der Antwort auf die Frage abzuleiten, wer in einer künftigen Regierung vertreten sein soll, mute seltsam an und erzeuge bei den Lesern ein völlig falsches Bild, so Vilimsky. "Gerade die FPÖ wird von einer Vielzahl unserer Wähler deshalb unterstützt, weil wir aus der Opposition heraus die Regierenden kontrollieren", so Vilimsky. Die "Kronen Zeitung" sei aktuell gefordert, ihre journalistische Glaubwürdigkeit nicht zu verspielen, sonst habe sie bald nur noch jenen "Unterhaltungswert", den sie derzeit Frank Stronach attestiert.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001