"Bewusst gesund": Helfen und Heilen - plastische Chirurgie im Einsatz

Außerdem am 26. Jänner: Wie Zimt und Ingwer Immunkraft stärken

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert in "Bewusst gesund" am Samstag, dem 26. Jänner 2013, um 17.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Helfen und Heilen - plastische Chirurgie im Einsatz

Seit Anfang dieses Jahres gilt in Österreich ein strenges Schönheitsoperationsgesetz. Es verbietet ästhetische Eingriffe unter 16 Jahren und verschärft die Aufklärungs- und Werbevorschriften. Beim großen Medieninteresse an vergrößerten Brüsten, Fettabsaugungen und gelifteten Gesichtern gerät die eigentliche Aufgabe der Fachärzte für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie oft in den Hintergrund: Sie helfen kranken Menschen, indem sie verloren gegangene Funktionen des Körpers wieder herstellen. Plastische Chirurg/innen nähen abgetrennte Gliedmaßen an, ersetzen zerstörtes Gewebe mit Haut- und Muskellappen von anderen Körperteilen. Weitere Schwerpunkte sind die Behandlung von Verbrennungen und die Handchirurgie. Die Ästhetik spielt dabei natürlich immer eine Rolle. Grundlage für die moderne Technik ist die Mikrochirurgie mit Operationsmikroskopen, die es erst ermöglichten, winzige Blutgefäße und Nerven zu nähen. Gestaltung: Sylvia Unterdorfer.

Heiß und gesund - Wie Zimt und Ingwer die Immunkraft stärken

Schnee, kalter Wind und eisige Temperaturen; da braucht man nicht nur dicke Kleidung, um nicht zu frieren. Heiße Suppen und Getränke sind ebenfalls sehr willkommen. Wer möchte, kann auf das Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin zurückgreifen; die schwört auf Zimt und Ingwer, um Kälte und Erkältungen vorzubeugen. Wegen seines scharfen Geschmacks wird frischer Ingwer bei Husten, Schnupfen und Halsschmerzen eingesetzt, denn in dieser Form öffnet er die Poren der Haut und regt laut chinesischer Heillehre den Energiefluss an; so soll die Erkältung gar nicht erst richtig ausbrechen. Zimt hingegen hilft gegen innere Kälte im Bauch, Bauchschmerzen und Menstruationsbeschwerden und auch bei kalten Füßen. "Bewusst gesund" hat die TCM-Kräuterexpertin Shi Chun Wen getroffen. Gestaltung: Karin Fürhapper.

Autismus - Leben in einer eigenen Welt

Menschen mit Autismus leben in einer eigenen Welt, zu der Außenstehende keinen Zugang haben. Die Betroffenen sind häufig nicht fähig, eine Beziehung zur Umwelt aufzubauen und kapseln sich völlig ab. Die Bandbreite der autistischen Störungen ist groß und reicht von der totalen Unfähigkeit, mit der Umwelt in Kontakt zu treten bis hin zu kaum merkbaren Symptomen wie einer leichten Form des Asperger-Syndroms. Sebastian Knütel ist von letzterem betroffen. Er bemerkte schon als Kind, dass er anders als seine Mitschüler war. Aber erst mit 30 Jahren bekam der gebürtige Hamburger die Diagnose. Seither kann er sich, sein Verhalten und seine "Ticks" genauer einschätzen und mit dieser Störung besser umgehen. "Bewusst gesund" hat den 38-jährigen Wahlwiener getroffen. Gestaltung: Steffi Hawlik.

"Bewusst gesund"-Tipp zum Thema "Mundgeruch"

Jeder Mensch hat Mundgeruch; problematisch wird es allerdings erst, wenn der Atem besonders übel riecht und für die Betroffenen und die Umgebung zum Problem wird. Die Ursachen für den unangenehmen Mundgeruch sind vielfältig. Univ.-Prof. Dr. Siegried Meryn hat Tipps dagegen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002