Spindelegger tief betroffen über Ableben von Dr. Maria Schaumayer

Österreich verliert engagierte, herausragende und international anerkannte Persönlichkeit

Wien, 23. Jänner 2013 (ÖVP-PD) Tief betroffen über das Ableben von Dr. Maria Schaumayer zeigt sich ÖVP-Bundesparteiobmann Vizekanzler Michael Spindelegger: "Mit Maria Schaumayer verlieren wir eine engagierte, herausragende und international anerkannte Persönlichkeit, die es stets verstanden hat, über Parteigrenzen hinweg im Sinne Österreichs zu arbeiten." Spindelegger verweist in diesem Zusammenhang auf zahlreiche Funktionen und Tätigkeiten:
"Maria Schaumayer hat bereits in den 60er Jahren als Mitglied der Wiener Landesregierung ihr politisches Geschick unter Beweis gestellt. Als erste Frau weltweit hatte sie die Funktion einer Nationalbankpräsidentin inne, bevor sie sich als Regierungsbeauftragte für die Entschädigung von NS-Zwangsarbeitern engagierte." Der ÖVP-Bundesparteiobmann hebt besonders die Errichtung des Österreichischen Fonds für Versöhnung, Frieden und Zusammenarbeit hervor, der maßgeblich von Maria Schaumayer geprägt wurde.

"Ein besonderes Anliegen war Maria Schaumayer stets die Förderung von Frauen. Dies manifestierte sich in der Errichtung der Dr. Maria Schaumayer-Stiftung, welche sich speziell der Förderung und Unterstützung von Karrieren von Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft verschrieben hat", so Spindelegger, der auch die Mitarbeit Schaumayers am ÖVP-Verhaltenskodex im vergangenen Jahr hervorhebt. "Die Anteilnahme der gesamten ÖVP gilt in diesen schweren Stunden der Familie und Angehörigen", so Spindelegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003