KURIER: Leitner bleibt bei seiner Kritik an Häupl

NÖ-SP-Chef hält es "für problematisch, wenn sich einige etwas ausmachen - und der Rest der Partei muss dann mit"

Wien (OTS) - Niederösterreichs SPÖ-Chef Josef Leitner lässt sich von den Angriffen der Genossen aus Wien nicht beeindrucken. "Ich bleibe bei meiner Kritik", sagte er dem KURIER (Mittwoch-Ausgabe). Dass er bisher intern geschwiegen habe, stimme nicht: "Ich habe mich mehrfach kritisch im Parteipräsidium geäußert." Es sei schlicht "unklug, in zeitlicher Nähe zu Landtagswahlen eine Volksbefragung abzuhalten - im Sog von Wahlen ist zu viel Emotion im Spiel." Zudem ist für ihn "problematisch, wenn sich einige wenige ohne breitere Diskussion etwas miteinander ausmachen - und der Rest der Partei muss dann mit. Dazu zähle ich eben Michael Häupl, der sich - unter anderem mit Erwin Pröll - immer wieder Dinge ausmacht, die die Masse mitzumachen hat. Das geht in Zukunft einfach nicht."

Rückfragen & Kontakt:

KURIER-Innenpolitik: 01/52100/2649

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001