Prammer: Demokratie für junge Menschen erlebbar machen

Österreich ist Vorbild für Demokratiewerkstatt in Montenegro

Wien/Podgorica (PK) - Im Parlament von Montenegro in Podgorica wurde heute eine Demokratiewerkstatt nach österreichischem Vorbild eröffnet. Es freue sie ganz besonders, dass die Demokratiewerkstatt zu ihrem fünften Geburtstag zu einem "Exportschlager" moderner Politikvermittlung geworden sei, sagte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer, da der Politikverdrossenheit nur durch möglichst frühe politische Bildung begegnet werden könne. Ihr montenegrinischer Amtskollege Parlamentspräsident Ranko Krivokapic stellte fest, er erwarte sich von der Demokratiewerkstatt einen Ansporn für die Demokratisierung der gesamten Gesellschaft seines Landes.

Die Nationalratspräsidentin ist gemeinsam mit der Vorsitzenden der bilateralen parlamentarischen Gruppe Österreich-Montenegro, der Abgeordneten Gabriela Moser, nach Montenegro gereist und trifft neben Parlamentspräsident Ranko Krivokapic auch mit Staatspräsident Filip Vujanovic und Premierminister Milo Dukanovic zusammen. Vizekanzler a.D. Erhard Busek nimmt an dem Besuch als Vertreter der Erste Stiftung teil, die das Demokratiewerkstattprojekt unterstützt.

Der Umsetzung des Projekts einer Demokratiewerkstatt in Montenegro gingen zwei Jahre intensiver Vorarbeiten und ein reger Erfahrungsaustausch voraus. Ein Informationsbesuch einer Delegation der Parlamentsverwaltung Montenegros im Wiener Parlament Anfang 2011 führte zum Entschluss, auch in Podgorica eine Demokratiewerkstatt für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Kooperationspartner der montenegrinischen Parlamentsverwaltung waren dabei die Erste Stiftung sowie die Agentur Müllers Freunde. Mit der Entwicklung eines auf Montenegro zugeschnittenen Konzepts vor Ort wurde die montenegrinische NGO "Forum MNE" beauftragt, die bereits Erfahrung mit außerschulischer Bildungsarbeit für Jugendliche aufweisen kann und nunmehr das in der Wiener Demokratiewerkstatt entwickelte Knowhow auch für die Einrichtung in Podgorica anwendet. Seit Beginn des Probebetriebs vergangenen Oktober haben bereits 1.500 Schülerinnen und Schüler an der neuen Demokratiewerkstatt teilgenommen.

Die Demokratiewerkstatt in Wien hatte seit ihrer Einrichtung im Jahr 2007 mehr als 50.000 TeilnehmerInnen aus österreichischen Schulen. Sie stellt ein Angebot für Kinder und Jugendliche von acht bis 14 Jahren bereit und bietet ihnen altersgerechte Einblicke in politische Abläufe der Gesetzgebung direkt am Ort des Geschehens, dem Parlament. (Schluss) sox

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001