Kollross: Kinderlärm ist Zukunftsmusik

Kinderfreunde NÖ zur Kinderfreundlichkeitsstudie

St. Pölten (OTS) - Die jüngst vom Institut für Zukunftsfragen präsentierte Studie attestiert Österreich im Vergleich zu anderen europäischen Ländern eine sinkenden Kinderfreundlichkeit. Kinderfreunde-Landesvorstizender Andreas Kollross mahnt ein Ernstnehmen der Ergebniss ein:

"Immer öfter ist in diversen Gemeinden von Anrainerprotesten und ähnlichem zu hören, wenn es um die Schaffung von Spielplätzen und anderen kinderrelevanten Einrichtungen geht. "Kinderlärm ist aber Zukunftsmusik" so Kollross weiter, "und eine aufgeklärte Gesellschaft erkennt man nicht nur daran, wie mit der älteren Generation umgegangen wird, sondern auch wie wir uns den Kleinsten gegenüber verhalten." "Wir brauchen ein Umdenken, sodass Kinder nicht als Belastung und Belästigung in Teilen unserer Gesellschaft gesehen werden, sondern als Teil unserer Gesellschaft, der den notwendigen Platz und Respekt verdient", so Kollross.

Nach Auffassung der Kinderfreunde wäre eine Besinnung auf die UN-Konvention der Kinderrechte in allen Gebietskörperschaften ein erster Schritt unserer Gesellschaft hin zu mehr Kinderfreundlichkeit.

Abschließend fordert Kollross die PolitikerInnen in Bund, Land und Gemeinden auf, diese Studie nicht zu ignorieren, sondern deren Ergebnisse auf die Tagesordnung zu setzen. "Österreich kann und darf sich mit einem Platz in Richtung Rote Laterne in Sachen Kinderfreundlichkeit nicht zufrieden geben!"

Link zur Studie:
http://www.stiftungfuerzukunftsfragen.de/de/newsletter-forschung-aktu
ell/243.html

Rückfragen & Kontakt:

Die Kinderfreunde Niederösterreich
Bernhard Wieland, Geschäftsführer
3100 St. Pölten :: Niederösterreichring 1a
Tel: 02742/2255-567 :: Mobil: 0664/2445324
bernhard.wieland@noe.kinderfreunde.at
www.noe.kinderfreunde.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002