VP-Juraczka: Grüner "Öffi-Schmäh" macht noch keine erfolgreiche Verkehrspolitik

Wien (OTS) - "Das vergangene Jahr wird uns verkehrspolitisch vor allem dadurch in Erinnerung bleiben, dass wir neue Beauftragte bekommen haben, deren Sinnhaftigkeit sogar Bürgermeister Häupl anzweifelt", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer knappen Reaktion auf die heutige Präsentation von Brauner und Vassilakou.

Manfred Juraczka: "Leider können wir auch die Jubelmeldungen in Bezug auf den öffentlichen Verkehr nicht ganz nachvollziehen. Was die Grünen einmal mehr als großen Erfolg verkaufen - die Vergünstigung der Jahresnetzkarte - ist in Wahrheit ein grüner "Öffi-Schmäh", leistet doch die Stadt 730 Mio. Euro Zuschuss an die Wiener Linien. Das bedeutet, dass jeder Wiener, ganz egal ob er die öffentlichen Verkehrsmittel nützt oder nicht, fast 800 Euro jährlich für diese zahlt."

"Anstatt rot-grüner Selbstbeweihräucherung bedarf es weitergehender Maßnahmen zur echten Attraktivierung und zu mehr Kosteneffizienz des öffentlichen Verkehrs. Das von der ÖVP Wien schon lange geforderte Kombiticket für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln und Park&Ride Anlagen war leider auch heute wieder kein Thema", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003