BZÖ-Schenk zu Schickhofer: "Es kommt halt nichts Besseres nach"

"Schickhofer hat von Bildungspolitik keinen blassen Schimmer"

Graz (OTS) - Heftige Kritik an der Neubestellung von SPÖ-Nationalratsabgeordneten Michael Schickhofer zum neuen Bildungslandesrat kommt von der geschäftsführenden steirischen BZÖ-Obfrau Abg. Martina Schenk. "Die einzige Befähigung Schickhofers in der Politik ist es, dass er der Nachfolger des unseligen Christian Fauls war. Das Alter trennt die beiden, von der politischen Einstellung sind sich aber sehr ähnlich. Schickhofer hat keinen blassen Schimmer von der Bildungspolitik. Seine politische Lebensberechtigung reduziert sich ausschließlich auf ein Naheverhältnis zu SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves. Das ist Vetternwirtschaft in Reinkultur", so Schenk.

Elisabeth Grossmann sei zwar auch nicht "das Gelbe vom Ei" gewesen, doch habe sie mittlerweile Erfahrung in ihrem Ressort sammeln können. "Diese Erfahrung wird in den Nationalrat abgeschoben und ein unbefleckter Frischling kommt nach. So stellen wir uns die Bildungspolitik der Steiermark nicht vor", so Schenk abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007