BZÖ-Widmann: 113.112 Euro für Maria Fekters "Kommunikations-Coaching"

Blamieren geht auch billiger, Frau Fekter!

Wien (OTS) - Maria Fekter hatte als Innenministerin ein "Kommunikations-Coaching" für 113.112 Euro berichtet laut Twitter der FALTER in seiner morgigen Ausgabe. BZÖ-Bündnissprecher Rainer Widmann kritisiert diese vorgeworfene Steuergeldverschwendung der ÖVP-Ministerin massiv. "Nicht, dass Maria Fekter ein Mediencoaching nicht schaden würde, aber warum muss, wenn die Informationen stimmen, der Steuerzahler die Defizite einer Ministerin derart teuer ausgleichen? Und warum kostet das Kommunikationscoaching der heutigen Finanzministerin, die auf Sparsamkeit schon berufsmäßig achten sollte, soviel wie eine halbe Wohnung? Das BZÖ verlangt hier sofortige Aufklärung von Fekter ob das Innenministerium hier die Kosten übernehmen musste oder die Partei. Falls das Ministerium die Zeche zahlen musste, dann fordere ich die ÖVP auf, unverzüglich die gesamte Summe zu übernehmen", so Widmann.

Für den BZÖ-Bündnissprecher hat es sich bei den behaupteten 113.112 Euro um "zum Fenster hinausgeworfenes Geld". Widmann erinnert an legendäre spätere Kommunikations-Fettnäpfchen Fekters wie der Verweis auf die Nierensteine von Ex-Eurogruppen-Chef Juncker oder die Nennung Italiens als nächsten Kandidaten für Finanzhilfe. Einen "Hang zum Fettnäpfchen" attestierte ihr die Frankfurter Allgemeine Zeitung; Die Süddeutsche Zeitung nannte sie - nach einem angeblichen Spitznamen in EU-Kreisen - "Hexe des Südens", der Schweizer Tagesanzeiger "Funkenmariechen". "Blamieren geht auch billiger, Frau Fekter", so Widmann, der eine erneute parlamentarische Anfrage des BZÖ ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002