FPÖ-Obermayr: Flugsicherheit muss gewährleistet sein!

Neue EASA Regeln gefährden Flugsicherheit!

Wien (OTS) - "Fliegen ist nach wie vor das sicherste Verkehrsmittel und die Behörde für zivile Flugsicherheit (EASA) hat dafür zu sorgen, dass das so bleibt. Derzeit ist aber anscheinend das Gegenteil der Fall, unter der Ägide der ECA (European Cockpit Association) und der ETF (Europäische Transportarbeiter-Föderation) fanden europaweit Proteste von Piloten und Kabinenbesatzungen gegen die geplanten Verschlechterungen bei den europäischen Flugdienstzeitregeln statt. Piloten und Flugbegleiter aus mehreren europäischen Ländern wollen heute den verantwortlichen EU-Politikern eine Petition mit rund 100.000 Unterschriften übergeben.

"Ich kann mich diesen Protesten nur anschließen", meint der freiheitliche Europa Mandatar Mag. Franz Obermayr, "denn die Ursache für diese Aktionen sind die gefährlichen neuen Regeln, die es erlauben sollen, dass Piloten auch noch in einem Zustand gefährlicher Übermüdung fliegen. Der vorliegende Gesetzesvorschlag erlaubt neben extrem langen Wachzeiten vor der Landung, Nachtflüge mit bis zu 12 Stunden Dienstzeit, obwohl Wissenschaftler das Limit bei 10 Stunden setzten und Dienstpläne, die den Schlaf-Wachrhythmus durcheinanderbringen, sowie unbegrenzte Bereitschaftsdienste, bei denen Crews keine Schlafmöglichkeit einplanen können."
Obermayr abschließend: "Die Kommission sollte die Vorschläge der Pilotenverbände ernst nehmen. Die bestehenden Regeln müssen unbedingt nachgebessert werden, um auch in Zukunft für Passagiere und Mannschaften ein sicheres Fliegen zu garantieren!"

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002