Zukunftsorientiertes Bundesheer auf Basis der allgemeinen Wehrpflicht

Offiziersgesellschaft für Erhöhung des Wehrbudgets auf mindestens 1% des BIP

Wien (OTS) - Dem statutarischen Auftrag entsprechend, als "sicherheitspolitisches Gewissen" der Republik Österreich, begrüßt die ÖOG die Entscheidung des Volkes im Rahmen der Volksbefragung am 20. Jänner 2013 und sieht sich aufbauend auf der bisherigen Beschlusslage und den Positionen der ÖOG von der Sonderdelegiertenversammlung vom 24.11.2012 auch in ihren Forderungen bestärkt.

Die ÖOG fordert
* die sofortige Erhöhung des Wehrbudgets auf mindestens 1% des BIP einschließlich einer Anschubfinanzierung zur Gewährleistung der Reform,
* die unverzügliche Einleitung der notwendigen Reformmaßnahmen,
* die erforderlichen politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für eine glaubhafte Verteidigungs- und Wehrpolitik.
Näheres entnehmen Sie bitte der Position auf www.oeog.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖOG-Vizepräsident Brigadier Dieter Jocham,
Tel.: 0664 39 71 850

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OOG0001