Hammer: Klare Worte Schwarzenbergs wichtiger Schritt

Chance auf neue Zeitrechnung in der Sudetenfrage!

Wien, 21. Jänner 2013 (OTS/ÖVP-PK) - Ausdrücklich begrüßt ÖVP-Vertriebenensprecher Michael Hammer die im Rahmen einer TV-Diskussion getätigten Aussagen von Präsidentschaftskandidat Schwarzenberg zur Sudetenfrage. Der tschechische Außenminister und Präsidentschaftskandidat Schwarzenberg hat die Vertreibung der Sudetendeutschen nach dem Zweiten Weltkrieg ausdrücklich verurteilt. "Dass wir das Prinzip der kollektiven Schuld geltend gemacht haben, werfe ich unseren Vorfahren vor. Wir haben damals wirklich einen schwerwiegenden Fehler gemacht. Und daran halte ich fest", sagte Schwarzenberg Donnerstagabend im TV-Duell mit seinem Konkurrenten Milos Zeman.

Hammer wertet dies als ermutigendes Zeichen, dass die Diskussion in Tschechien wieder in Bewegung kommt. Ein Sieg Schwarzenbergs bei den Präsidentschaftswahlen würde die historische Chance bieten, dass die Frage der Vertreibung der Sudetendeutschen gelöst, dieses Unrecht offiziell eingestanden und auch entsprechend entschädigt wird. "Es ist dies ein weiteres Zeichen dafür, dass in Tschechien zusehends die Zahl derer größer wird, die hier an einer seriösen Aufarbeitung dieses Unrechts interessiert sind. Ein Wahlsieg Schwarzenbergs würde damit auch ein Zeichen dafür sein, dass die Sudetenfrage in Tschechien gelöst werden kann", so Hammer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001