FPÖ-Obermayr: Frankenfisch darf in Europa nicht zugelassen werden!

Zulassung von gentechnisch verändertem Fisch rückt gefährlich näher!

Wien (OTS) - "Ein US Unternehmen hat die DNA einer Lachsart dahingehend manipuliert, dass der mutierte Fisch, auch "Frankenfisch" genannt, doppelt so schnell wächst wie echter Lachs. Dieser Mutant der Biotech-Industrie ist deshalb besonders gefährlich, weil er -einmal zugelassen- den Weg für andere transgene Fisch- und Fleischsorten ebnen würde. Die Biotech-Industrie hat im dreistelligen Millionenbereich in Lobbying investiert, damit Regierungen ihre gentechnisch veränderten Anbauprodukte zulassen", so der freiheitliche Europa Mandatar, Mag. Franz Obermayr.

Seine langfristigen Gesundheitsfolgen sind bislang unbekannt und obendrein könnten diese Superlachse ganze Bestände ihrer wilden Artgenossen auslöschen, wenn einige der Tiere, oder deren Eier, in die freie Wildbahn gelangen. Liegt dieser Lachs erst einmal in unseren Supermarktregalen, ist der Mutantenfisch kaum von echtem Lachs zu unterscheiden.

"Der Mutantenfisch könnte in Kürze in den USA zugelassen werden - ich fordere die Kommission daher auf gegebenenfalls ein Importverbot zu verhängen", verlangt Obermayr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004