ÖAMTC: Wintereinbruch sorgte für arbeitsreiche Tage in der Pannenhilfe (+ Foto)

Einsatzzahlen in Teilen Österreichs verdoppelt

Wien (OTS) - Vergangene Woche ist der Winter in ganz Österreich eingekehrt. Zunächst gab es ausgiebige Schneefälle, am Samstag folgten dann eisige Temperaturen. "Als Folge der Wettersituation hatten die Pannenfahrer des ÖAMTC jede Menge zu tun", berichtet Gerhard Samek, Leiter der ÖAMTC-Pannenhilfe für Wien, Niederösterreich und das Burgenland. "Österreichweit fuhren die Pannenfahrer des Clubs vergangenen Freitag fast 2.800 Einsätze, am Samstag waren es sogar knapp 3.000." Im Vergleich zu durchschnittlichen Jännertagen (ca. 2.000 Einsätze in ganz Österreich) war das eine beachtliche Steigerung, in manchen Regionen haben sich die Einsatzzahlen sogar verdoppelt.

Einsatzentwicklung der ÖAMTC-Pannenhilfe (Zahlen gerundet):

~ 18.01. 19.01. 20.01. Jänner-Schnitt* Wien: 650 680 560 500 Burgenland: 80 70 60 50 Niederösterr.: 530 440 440 340 Kärnten: 180 180 120 130 Oberösterr.: 430 440 380 320 Salzburg: 160 270 140 130 Steiermark: 300 350 260 240 Tirol: 310 440 200 220 Vorarlberg: 140 120 60 73 * Jänner-Schnitt = durchschnittliche Einsatzzahl bis 17. Jänner 2013 Weiterhin kalte Temperaturen erwartet - Gelbe Engel bleiben in Bereitschaft ~

Für den ÖAMTC sind die massiv angestiegenen Einsatzzahlen kein Problem. "Die Mannschaften wurden sicherheitshalber schon vor einiger Zeit aufgestockt. Dadurch läuft alles ohne Probleme", schildert Samek. Ausruhen können sich die Gelben Engel in nächster Zeit jedoch nicht - im Laufe der Woche sollen die Temperaturen laut Wettervorhersage wieder fallen. Daher bleiben die Pannenfahrer weiterhin in erhöhter Dienstbereitschaft.

Der Großteil der Einsätze wurde in den vergangenen Tagen wegen Problemen mit der Batterie gefahren. "Wer nicht so häufig mit dem Auto unterwegs ist, sollte in der kalten Jahreszeit gelegentlich einige Kilometer fahren. Damit bleiben auch ältere Batterien geladen und die Chance ist größer, dass der Wagen beim nächsten Startversuch anspringt", rät der ÖAMTC-Experte. Benötigt man dennoch Starthilfe, sollte man danach ebenfalls eine längere Strecke fahren, um die Batterie zu laden.

Die ÖAMTC-Clubtechniker überprüfen übrigens den ganzen Winter lang Autos auf Wintertauglichkeit. Der Sicherheitscheck kann an allen ÖAMTC-Stützpunkten durchgeführt werden. Mehr Infos um Thema WinterFit findet man unter www.oeamtc.at/pruefdienste.

Aviso an die Redaktionen:
Ein Foto zu dieser Aussendung steht unter www.oeamtc.at/presse zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Stefan Tschernutter
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001