Wien 2012: Beste Tourismus-Bilanz der Geschichte

Wien (OTS) - Das Klimt-Jahr hat Wiens touristische Bilanz 2012 "vergoldet", wie Tourismusdirektor Norbert Kettner bei der Pressekonferenz des WienTourismus am 21. Jänner berichtete. 12,3 Millionen Gästenächtigungen, um 7,5 Prozent mehr als 2011, bedeuten einen neuen Bestwert. Besonders stark zugelegt haben Russland und außerEuropäische Länder, hinter deren hohen prozentuellen Zuwächsen auch substanzielle absolute Zahlen stehen. Einen markanten Rekord gibt es beim Netto-Nächtigungsumsatz der Beherbergungsbetriebe:
Nachdem von Jänner bis November 2012 bereits 492 Millionen Euro erwirtschaftet wurden, wird, wenn der Dezember-Umsatz dazukommt, erstmals eine halbe Milliarde erreicht bzw. überschritten sein.

"Man müsste Gustav Klimt einen Kuss geben, denn auch wenn sein Anteil an Wiens touristischem Erfolg 2012 nicht exakt zu beziffern ist, hat sein 150. Geburtsjubiläum mit Sicherheit für die Goldauflage bei den Ergebnissen gesorgt.", so Kettner, der die Präsidentin des WienTourismus, Vizebürgermeisterin Renate Brauner, aus terminlichen Gründen kurzfristig entschuldigen musste, einleitend: "Vom Jänner bis zum Dezember hat 2012 jeder einzelne Monat seinen Nächtigungsrekord verzeichnet. In Summe bedeutet das ein Jahresergebnis von 12,3 Millionen Nächtigungen, das den Rekord von 2011 um 7,5 Prozent übertrifft. Auch der Netto-Nächti-gungsumsatz der Wiener Hotellerie wird ein Rekordergebnis zeitigen, denn obwohl wir die Zahlen von Dezember noch nicht kennen, sind es ohne diese schon 492 Millionen Euro. Das bedeutet vorläufig ein Plus von 10,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, gleichzeitig aber auch, dass der Netto-Nächtigungsumsatz von Wiens Beherbergungsbetrieben 2012 erstmals eine halbe Milliarde Euro erreichen, ja sogar deutlich übersteigen wird. Meine herzliche Gratulation und ein großes Dankeschön an die gesamte Tourismuswirtschaft unserer Stadt für ihre wiederum hervorragende Leistung. Ein ganz besonderer Dank gebührt diesmal aber auch noch allen Museen und sonstigen Kulturinstitutionen, die Werke von Klimt besitzen: Sie haben diese in einem international beeindruckenden Format präsentiert und dafür gesorgt, dass Klimt in Wien 2012 auf noch nie dagewesene Weise erlebbar war - sowohl für unsere Gäste als auch für die Wienerinnen und Wiener."

Russland und Übersee-Länder stark im Vormarsch - absolut und prozentuell

Folgende Details der Bilanz hob Tourismusdirektor Kettner hervor:
"Wien hat seine Internationalität als Destination 2012 weiter ausgebaut, denn obwohl die Nächtigungsentwicklung aus dem Inland mit einem Plus von 7 Prozent wahrlich nichts zu wünschen übriglässt, war die Dynamik der ausländischen Nächtigungen mit plus 8 Prozent doch die höhere. Von den 20 nächtigungsstärksten Ländern weist die Hälfte zweistellige Zuwachsraten auf, während es nur aus dreien Rückgänge gibt: Italien und Spanien mit jeweils 2 Prozent minus sowie Rumänien mit 3 Prozent Rückstand - wenig erstaunlich und eigentlich erstaunlich wenig angesichts der Wirtschaftslage dieser Länder. Die vier größten 'Bringer' unter den Top 20 waren Russland mit plus 22 Prozent und dem zweithöchsten Zuwachs in absoluten Zahlen nach Österreich, die USA, deren 10-Prozentiges Plus den dritthöchsten absoluten Zuwachs bedeutet, gefolgt von China, das sich mit einer Steigerung um 40 Prozent an die vierte Stelle bei den absoluten Zuwachszahlen katapultiert und uns insgesamt 198.000 Nächtigungen gebracht hat. In der 20er-Riege noch hervorzuheben ist die Türkei, deren Nächtigungen um ein Viertel gestiegen sind. Von den nachfolgenden Ländern seien folgende Highlights erwähnt - allesamt überseeische Märkte, bei deren systematischer Bearbeitung der WienTourismus Pionierarbeit geleistet hat, die sich immer stärker in der Nächtigungsbilanz niederschlägt: 111.000 Nächtigungen hat Brasilien 2012 zu ihr beigetragen, ein Plus von 39 Prozent gegenüber 2011. Saudi Arabien hat mit einem Plus von 63 Prozent prozentuell den höchsten Zuwachs aller Länder und ist damit auf 74.000 Nächtigungen gekommen, die Vereinigten Arabischen Emirate auf 71. 000 bei einer Steigerung um 14 Prozent, und weitere 101.000 Nächtigungen, um 13 Prozent mehr als 2011, haben die restlichen arabischen Länder in Asien beigesteuert."

Nächtigungsumsatz erstmals über einer halben Milliarde Euro
Bei den 10 Hauptmärkten Wiens - solche mit über 300.000 Nächtigungen - steht auch 2012 Deutschland mit 2.399.000 Nächtigungen (+ 1 Prozent) an der Spitze, gefolgt von Österreich (2.241.000 Nächtigungen, + 7 Prozent) und Italien (643.000, - 2 Prozent). Russland (634.000, + 22 Prozent) gelang es 2012, die USA (618.000, + 10 Prozent) zu überholen. Die Ränge 6 bis 10 belegen Großbritannien (429.000, + 9 Prozent), die Schweiz (384.000, + 11 Prozent), Spanien (379.000, - 2 Prozent), Frankreich (368.000, + 7 Prozent) und Japan (309.000, + 12 Prozent).

Die positive Nächtigungsbilanz 2012 wirkte sich in allen Beherbergungskategorien, ausgenommen die 3-Sterne-Betriebe, aus. Wiens Beherbergungskapazität erweiterte sich im Zeitraum Dezember 2011 bis Dezember 2012 um 2.600 Betten (+ 5 Prozent), trotzdem kam es zu einer leichten Erhöhung der durchschnittlichen Bettenauslastung auf 56,7 Prozent (2011: 56,5 Prozent), die Zimmerauslastung blieb mit ca. 70 Prozent unverändert.

Der Netto-Nächtigungsumsatz von Wiens Hotellerie liegt derzeit für die ersten elf Monate 2012 vor, doch das Gesamtjahresergebnis wird einen markanten Rekord aufweisen: Nachdem im Zeitraum Jänner bis November 2012 insgesamt schon 492,2 Millionen Euro erwirtschaftet wurden - eine Erhöhung um 10,2 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode 2011 - ist die erstmalige Überschreitung einer halben Milliarde Euro bereits gesichert. Um wieviel, wird sich im Februar zeigen, wenn der Dezember 2012 ausgewertet ist.

Die Ergebnisse im Detail

Herkunftsland Nächtigungen Nächtigungen Nächtigungsumsatz netto * in Euro Jänner-Dezember Dezember Jänner-November 2012 2012 2012 Deutschland 2.399.000 + 1% 176.000 +12% 91.409.000 + 2% Österreich 2.241.000 + 7% 194.000 + 3% 81.572.000 + 9% Italien 643.000 - 2% 89.000 -10% 21.517.000 - 2% Russland 634.000 +22% 66.000 +26% 25.797.000 +21% USA 618.000 +10% 44.000 +13% 33.152.000 +16% Großbritannien 429.000 + 9% 39.000 +12% 19.301.000 +12% Schweiz 384.000 +11% 35.000 + 4% 16.498.000 +14% Spanien 379.000 - 2% 22.000 - 9% 15.222.000 + 3% Frankreich 368.000 + 7% 35.000 - 5% 14.305.000 +10% Japan 309.000 +12% 26.000 +11% 15.276.000 +20% Übrige 3.859.000 357.000 158.106.000 alle Länder 12.263.000 +7,5% 1.082.000 +7,9% 492.157.000 +10,2%

*) ohne Frühstück, Heizungszuschlag, Umsatzsteuer

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Vera Schweder
WienTourismus
Telefon: 01 211 14-110
E-Mail: schweder@wien.info

Walter Straßer
WienTourismus
Telefon: 01 211 14 111
E-Mail: walter.strasser@wien.info

Heike Hromatka-Reithofer
Mediensprecherin Vbgmin Renate Brauner
Telefon: 01 4000-81219
E-Mail: heike.hromatka@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007