FPÖ-Venier: Landeck sagt ja zum Heer!

Oberland für bewährte Strukturen, Absage an Darabos und seine Söldnertruppe

Wien (OTS) - Sehr erfreut zeigt sich FP-NAbg. Mathias Venier zum Ausgang der Volksbefragung zur Wehrpflicht: "Ich danke all jenen, die der Einführung eines ineffizienten und mit vielen Fragezeichen behafteten Berufsheer-Modells mit ihrer Stimme eine Absage erteilt haben."

Besonders positiv sieht der FP-Mandatar auch das Ergebnis seines Heimatbezirks Landeck und des Tiroler Oberlandes insgesamt: "Über 70% in Landeck sowie ca. 65% in Imst und Reutte sind ein klares Bekenntnis der Oberländer zum bewährten Modell der allgemeinen Wehrpflicht. Vor allem bei Naturkatastrophen sind diese Bezirke dankbar für die Hilfe des Heeres und insbesondere seiner Grundwehrdiener. Das Landecker Ergebnis verstehe ich darüber hinaus auch besonders als Bekenntnis zu unserer Kaserne, deren Bestand weiterhin gesichert bleiben muss."

Klare Worte findet Venier auch zu Minister Darabos: "Mit seiner Söldner-Armee ist Darabos baden gegangen, es wäre daher Zeit für ihn, sich die Frage nach einem ehrenvollen Rückzug zu stellen, statt mit heruntergelassenen Hosen in seiner Stellung zu verharren."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003