ASFINAG: Neues Design für Autobahn und Schnellstraße - Ausstellung der Siegerprojekte im Museumsquartier

ASFINAG setzt auf architektonische Gestaltung

Wien (OTS) - Farbliche Akzente entlang der Strecke, Portraits berühmter Österreicherinnen und Österreicher auf Lärmschutzwänden oder Bilder von Wahrzeichen zur Orientierungshilfe: die Vorschläge im Rahmen des ASFINAG-Ideenwettbewerbs zur Neugestaltung von Abschnitten der A 23 Südosttangente und der künftigen S 1 Spange Aspern sind bunt und sehr vielfältig. 24 Entwürfe fanden den Weg in die Jurys. In der Ovalhalle des Museumsquartiers in Wien sind ab sofort alle Exponate bis Ende Jänner ausgestellt. "Wer baut gestaltet", sagen die ASFINAG Vorstandsdirektoren Alois Schedl und Klaus Schierhackl. Beide sind sich einig: "Die ASFINAG hat als Errichter von Infrastruktur auch eine gestalterische Verantwortung. Mit Wettbewerben dieser Art holen wir uns sehr gute Ideen kreativer Köpfe, die das Erscheinungsbild der Strecken verbessern, was wiederum unseren Kunden zugutekommt".

Kreativität - kein Widerspruch zu Sicherheit und Wirtschaftlichkeit

Dass sich Kreativität auch innerhalb festgelegter Vorgaben wie Sicherheit und Wirtschaftlichkeit entfalten kann, beweisen die Siegerprojekte. Die ASFINAG hat 2010 Gestaltungsrichtlinien eingeführt. Ziel ist, im gesamten Netz Qualitätsverbesserungen im Erscheinungsbild langfristig wirksam werden zu lassen.

S 1 Spange Aspern - der zukünftige Look

Neubauabschnitte eignen sich besonders gut zur Umsetzung gestalterischer Aspekte, da architektonisch ansprechende Elemente hier bereits in der Planungsphase einfließen. So auch beim Projekt S 1 Spange Seestadt Aspern. Das Siegerprojekt des Ingenieursbüros ste.p ZT-GmbH.; Architekt Katzberger ZT Ges.m.b.H. besticht durch die Kombination notwendiger Lärmschutzmaßnahmen und dem trotzdem vorhandenen Blick in Richtung der künftigen Seestadt. Auch die unaufdringliche, schlanke Bauweise der geplanten Brücken hat die Jurymitglieder überzeugt. Das Siegerprojekt und weitere Projekte finden sich auch unter:
http://www.ots.at/redirect/architekturwettbewerb

A 23 Tangente - Anregungen für die Neugestaltung

Die Ideensammlung stand im Fokus des Gestaltungswettbewerbes rund um die A 23, die Wiener Südosttangente. Die drei Siegerprojekte wurden von der Jury dennoch danach bewertet, in wie weit eine tatsächliche Umsetzung in den kommenden Jahren machbar ist. Die Sieger des Wettbewerbes sind die Architekturbüros DI Peter Eder und Lost in Architecture - Connie Herzog. Mehr dazu unter:
http://www.architekturwettbewerb.at/competition.php?id=1091&part=prei
straeger

ASFINAG Gestaltungsinitiative

Straßen prägen unseren Landschaftsraum - viel stärker als man auf den ersten Blick vermuten möchte. Die ASFINAG hat sich zum Ziel gesetzt, das Erscheinungsbild der Autobahnen in Bezug auf architektonische Qualität und Eingliederung in die Landschaft langfristig zu verbessern. Im Fokus liegen dabei unter anderem das Grundprinzip der Wirtschaftlichkeit, die langfristige Funktionalität und die Innovation als ein zentrales Element der Gestaltung.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld
TEL: +43(0)50 108 17825
MOB: +43 664 60108 17825

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001