Einmal mehr: Die Senioren entscheiden!

Seniorenbund konnte erfolgreich mobilisieren. Dank den mehr als 2.000 ehrenamtlichen Seniorenbund-Obleuten!

Wien (OTS) - Univ.-Prof. Dr. Andreas Khol, Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbundes, nimmt zum Ergebnis der heutigen ersten bundesweiten Volksbefragung wie folgt Stellung:

"Einmal mehr haben die Seniorinnen und Senioren entschieden. Laut soeben im ORF präsentierten Zahlen haben 71% der Senioren - und somit deutlich mehr als andere Bevölkerungsgruppen - für den Erhalt von Wehrpflicht und Zivildienst gestimmt. Und die Senioren haben damit richtig für ihre Heimat entschieden!"

Der Österreichische Seniorenbund hatte zur Mobilisierung der älteren Wehrpflichtbefürworter einen persönlichen Brief des Bundesobmannes gemeinsam ÖVP-Generalsekretär Rauch an alle mehr als 2.000 Obleute in ganz Österreich versandt, ein eigener Werbefilm mit persönlichen Worten des Bundesobmannes wurde allen Ortsgruppen für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt, in der Schlussphase wurden alle Ortsobleute, in einigen Bundesländern auch Mitglieder, in einer Telefonaktion gebeten, an der Wahl teilzunehmen und für Wehrpflicht und Zivildienst zu stimmen.

"Es ist uns gelungen, voll zu mobilisieren. Ich danke dafür den mehr als 2.000 ehrenamtlichen Seniorenbund-Obleuten in den Gemeinden und Bezirken, sowie den sehr engagierten Landesobleuten des Seniorenbundes, für ihren Einsatz sehr herzlich. Wie in der gesamten ÖVP haben besonders im Seniorenbund alle an einem Strang gezogen. Diese direkte Mobilisierung werden wir auch bei anderen kommenden Wahlgängen anwenden", betont Khol.

Zur niedrigen Wahlbeteiligung in Wien hält Khol abschließend fest:
"Viele Senioren, die eigentlich Sozialdemokraten sind aber für die Wehrpflicht eintreten, sind nicht zur Wahl gegangen, um der eigenen Partei nicht untreu zu werden. Dies zeigt: Wenn Senioren nicht zur Wahl gehen, ist dies an der Wahlbeteiligung sofort sichtbar."

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund, stv. Generalsekretärin Susanne Walpitscheker, 0650-581-78-82, swalpitscheker@seniorenbund.at, www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001