Walser begrüßt Philharmoniker-Vorstoß zur Geschichtsaufarbeitung als "wichtigen ersten Schritt"

Grüne fordern unabhängige Historiker-Kommission

Wien (OTS) - "Es ist ein wichtiger erster Schritt in die richtige Richtung", begrüßt der Grüne Nationalratsabgeordnete Harald Walser die vom Vorstand der Wiener Philharmoniker angekündigte Aberkennung aller Orchester-Auszeichnungen an Nazi-Größen und Mitläufer.

Walser hatte vor Weihnachten die Diskussion über nicht aufgearbeitete Kapitel der Orchester-Geschichte mit einem Gastkommentar in der "Presse" angestoßen und dabei unter anderem darauf hingewiesen, dass der ehemalige Wiener Gauleiter Baldur von Schirach nach seiner Entlassung aus dem Kriegsverbrechergefängnis Spandau noch einmal den bereits 1942 verliehenen Ehrenring des Orchesters erhalten hatte.

Der Grüne Abgeordnete und Historiker verweist darauf, dass es mit der versprochenen Überarbeitung der Orchester-Homepage nicht getan ist. Er fordert, dass die Philharmoniker eine unabhängige Historiker-Kommission mit der Aufarbeitung der Orchester-Geschichte in der NS-Zeit betrauen: "Glaubwürdige Aufarbeitung gibt es nur dann, wenn unabhängige Forscherinnen und Forscher beauftragt werden und nicht Historiker, die noch zu Weihnachten wörtlich behauptet haben, das 'NS-Kapitel der Philharmoniker' sei 'längst abgeschlossen' und für sich in Sachen Forschung ein Monopol beanspruchen". Ein entsprechendes Konzept liegt laut Walser seit zwei Jahren vor.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001