BZÖ-Bucher: Dörfler ist leider nur eine Marionette der Parteichefs Scheuch und Strache

FPK-Wahlprogramm ist Schuldenprogramm für Kärnten

Klagenfurt (OTS) - "Es ist bezeichnend, dass FPK-Landeshauptmann Gerhard Dörfler heute mutterseelenalleine das blaue Wahlprogramm präsentieren muss, während die beiden Parteichefs Kurt Scheuch und HC Strache in Wien beim Neujahrstreffen der FPÖ die Entscheidungen treffen. Dörfler ist leider nur mehr eine Marionette an deren Fäden Scheuch und Strache ziehen", so BZÖ-Spitzenkandidat Josef Bucher heute angesichts der Präsentation des FPK-Wahlprogrammes.

Inhaltlich haben die Blauen für Bucher "nichts zu bieten, außer neue Schulden für das Land. Dieses Wahlprogramm ist ein Schuldenprogramm für Kärnten. Der Zukunftsfonds wird ausgeräumt, um teure Wahlzuckerln für ein paar Monate zu finanzieren, ansonsten nur blaues Blabla vom Marionetten-Dörfler. Das BZÖ steht für ordentliches wirtschaften, ehrliches arbeiten und dafür, im Land richtig aufzuräumen. Wer den rot-rot-grünen Linksblock aus SPÖ, Stronach und Grünen nicht will, aber auch von den Korruptionsaffären bei Blau und Schwarz, wie auch der Schuldenwirtschaft dieser Milch-Koalition enttäuscht ist, der findet in meinem BZÖ einen ehrlichen Partner", so Bucher, der auch garantiert, dass es vom BZÖ niemals eine Zustimmung zur Plünderung des Zukunftsfonds geben werde. Das BZÖ stehe dafür, die Zinserträge des Zukunftsfonds - wie von Anfang an geplant - für Zukunftsinvestitionen zu verwenden, ohne den letzten Notgroschen des Landes zu verschwenden. "Das FPK-Programm besteht nur mehr aus einem Punkt: Alles Geld auszugeben, das Kärnten noch hat"

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003