VP-Juraczka zu Häupl: Kümmern Sie sich endlich um unser Wien!

Häupl ist Bürgermeister, aber nur als Ezzes-Geber des Bundes präsent

Wien (OTS) - "Es ist höchst unglaubwürdig, dass jener Bürgermeister, der 150.000 Unterschriften für eine Volksbefragung zum Parkpickerl ignoriert, jetzt schon das zweite Mal auf bundespolitischer Ebene als großer Freund von Volksbefragungen auftritt", so ÖVP Wien-Obmann Stadtrat Manfred Juraczka in einer ersten Reaktion auf die Aussagen des Wiener Bürgermeisters im heutigen "Kurier".

"Während in Wien jede standortpolitische Initiative fehlt, die Wienerinnen und Wiener unter einer nie da gewesenen Gebührenlawine ächzen und die Bundeshauptstadt in allen Bildungstests auch und gerade bei Volksschulkindern am schlechtesten abschneidet, gibt Michael Häupl bundespolitische Ezzes von mäßiger Kreativität. Er sollte sich endlich um die Probleme in Wien kümmern", so Juraczka weiter.

Die ÖVP stehe für die Bürgerbeteiligung, aber sie stehe auch dafür, dass Politiker in ihrem Verantwortungsbereich ihre Aufgaben erfüllen, so der VP-Obmann weiter:" Michael Häupl fragt die Wienerinnen und Wiener zu einer Olympia-Bewerbung in ferner Zukunft, ist aber gleichzeitig nicht fähig, das Versickern des Wassers und satten 18 Mio Euro an Steuergeldern im städtischen Hallenbad zu verhindern."

"Häupl soll seine Funktion als Bürgermeister wahrnehmen und sich den unzähligen Herausforderungen stellen, die hier anstehen. Oder er soll einfach in den Bund wechseln, wenn Wien nicht mehr sein Interesse wecken kann", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Philipp Meisel
Tel.: 0664/83 83 209
paul.hefelle@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001