Lehre und Fußball - eine erfolgreiche Kombination

Die BAUAkademie Wien bietet mit Unterstützung der Stadt Wien eine innovative Ausbildung, die Lehre und Spitzensport vereint.

Wien (OTS) - Das Projekt "Lehre und Fußball" der BAUAkademie Wien wird von Jugendlichen sehr gut angenommen. Momentan sind alle zwölf Ausbildungsplätze belegt, mittlerweile gibt es bereits eine Warteliste.

Das Erfolgsmodell von "Lehre und Fußball" ist schnell erklärt:
Junge Fußballer haben die Möglichkeit, sich an der BAUAkademie Wien zum Maurer, Schalungsbauer oder Tiefbauer ausbilden zu lassen. Die Stadt Wien unterstützt diesen Ausbildungszweig.

"Junge Menschen müssen die Chance bekommen, gut vorbereitet ins Erwerbsleben gehen zu können. Leidenschaft und andere Talente bleiben leider manchmal auf der Strecke. Für mich ist das Projekt "Lehre und Fußball" der BAUAkademie Wien vorbildhaft, wenn es um die höchst erfolgreiche Verbindung dieser für die positive Entwicklung von Jugendlichen sehr wichtigen Bereiche geht. Im Bereich der AHS ist die Verbindung von Spitzensport und Bildung bereits Standard. Ich freue mich, dass Lehrlingen die gleichen Möglichkeiten geboten werden. Der sportliche Erfolg, aber auch die sehr geringe Drop-out-Quote zeigen, wie erfolgreich dieses Modell ist, das aber letztlich auch Dank des hohen Engagements aller Beteiligten", freut sich Jugendstadtrat Christian Oxonitsch.

Der Anstoß zu dem Pilotprojekt kam von dem ehemaligen Tormann und Sportklub Trainer Willy Kaipel und von Ing. Thomas Prigl, dem Geschäftsführer der BAUAkademie Wien. Bei der Durchführung erhielten sie Unterstützung von dem Sozialministerium, der Wirtschaftskammer und dem AMS.

Obwohl der Vollbetrieb erst seit Herbst 2009 läuft (der Berufsschulstart für die erste "Sportlerklasse" 1 MSP erfolgte am 28. Oktober 2009), absolvieren bereits mehrere Spieler von Rapid, Austria, Admira, FC Vienna, 1SSC Simmering, FAC und Guntramsdorf ihre Lehre an der BAUAkademie in Guntramsdorf.

Das besondere dieser Ausbildungsform: die Einhaltung der Trainingszeiten der Jugendlichen, die in einem Profiverein mitspielen, sind ohne Probleme möglich. Das individuelle Zusatztraining für Jugendliche, deren Vereine kein Vormittagstraining absolvieren, wird durch Mag. Simon Brandstätter geleitet. Er ist es auch, der das Projekt "Lehre und Talenteförderung" koordiniert, durch das auf die individuellen besonderen Bedürfnisse der Vereine und Teilnehmer Rücksicht genommen werden kann.

Der Erfolg kann sich jetzt schon sehen lassen: die Fußball-Profiklubs im Großraum Wien sind von der neuen Ausbildung für ihre Schützlinge begeistert. Durch das Projekt werden Bauberufe von Jugendlichen verstärkt wahrgenommen und die Lehrlingsausbildung positiv besetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Florian Weis
Mediensprecher Stadtrat Christian Oxonitsch
+43 1 4000 81440
Tel.: +43 676 8118 81440
florian.weis@wien.gv.at
http://www.oxonitsch.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001