"profil": Frankreich hofft auf österreichische Hilfe in Mali

Botschafter Stéphane Gompertz: "Darabos vor zehn Monaten um einen Termin gebeten, aber bisher noch keinen bekommen"

Wien (OTS) - In einem Interview in der Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" gibt Frankreichs Botschafter in Österreich, Stéphane Gompertz, seiner Hoffnung Ausdruck, dass sich Österreich doch noch zur Unterstützung bei der Krisenintervention in Mali entschließen kann. Frankreich hat am vergangenen Wochenende Truppen in den Sahara-Krisenstaat entsandt, um eine Machtübernahme durch Islamisten zu verhindern. Die EU plant eine Militärmission, die sich auf das Training malischer Regierungstruppen beschränken soll.

Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) hatte auch eine Beteiligung am gemeinsamen EU-Einsatz im Vorfeld der Bundesheer-Volksbefragung zuletzt ausgeschlossen.

"Natürlich hoffen wir, dass die Hilfe der Europäer noch stärker wird", so Gompertz gegenüber "profil": "Österreich zum Beispiel könnte bei der Ausbildung der malischen Truppen helfen."

Kontakt mit Darabos habe er bislang noch nicht aufnehmen können, so der Botschafter weiter: "Ich habe ihn bei meinem Amtsantritt vor zehn Monaten um einen Termin gebeten, aber bisher noch keinen bekommen."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0003