"Bürgeranwalt" am 19. Jänner: Streit um eine Grundstücksfläche

Außerdem: Wenn eine Zufahrt eine Skipiste quert

Wien (OTS) - Klaus Unterberger präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 19. Jänner 2013, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Streit um Grundstücksfläche

Familie T. streitet mit der Gemeinde Wien über die Rückgabe einer Grundstücksfläche, die die Eltern einst der Gemeinde Wien kostenlos abgetreten haben. Da der eigentliche Widmungszweck "Verkehrsfläche", nämlich die Errichtung einer breiten Straße, von der Gemeinde nicht realisiert wurde, wollen die Nachkommen einen Teil der Fläche wieder zurück. Doch die Gemeinde Wien stellt Bedingungen: Familie T. muss dafür eine andere Parzelle von der Gemeinde kaufen und gleich wieder kostenlos an die Gemeinde Wien abtreten. Familie T. hat sich nun an Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek gewandt.

Zufahrt quert Piste - Sturzgefahr!

Eine asphaltierte Straße quert Schilift und -piste in Dalaas in Vorarlberg. Trotz Wintersperre räumt der Eigentümer jener Liegenschaft, zu der die Straße führt, regelmäßig die Straße vom Schnee. Damit gefährde er aber die Sicherheit der Skifahrer, meint der Leiter des örtlichen Schiverbands, der dann Pistenfahrzeuge organisieren muss, die wiederum die Straße mit Schnee zudecken müssen. Ein "Katz-und-Maus-Spiel", das inzwischen auch die Gerichte beschäftigt. Im Studio diskutiert der Anrainer und Rechtsanwalt Dr. Edgar Veith mit dem Obmann des Dalaaser Wintersportvereins, Christian Melmer, und dem Rechtsanwalt Mag. Bernhard Schwendinger.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011