ORF III mit Teil vier von "Wie wir wurden, was wir sind"

Am 19. und 20. Jänner im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - "Land der Berge" beleuchtet am Samstag, dem 19. Jänner 2013, um 19.25 Uhr das außergewöhnliche Frauenleben einer Sherpa-Tochter und erzählt von der Begegnung des Kapfenberger Alpinisten Rudi Postl mit der damals sechsjährigen Buddhi Maya Sherpa. Der Bergsteiger brachte das aufgeweckte Mädchen vor mehr als 30 Jahren nach Österreich und ermöglichte ihr eine solide Schulausbildung. Mittlerweile ist sie mit einem Klagenfurter verheiratet und besitzt in Kathmandu ein Trekking-Büro.

Im ORF-III-Hauptabend um 20.15 Uhr bringt die vierte und letzte Folge der von Gerhard Jelinek und Birgit Mosser-Schuöcker konzipierten Dokureihe "Wie wir wurden, was wir sind - Generation Österreich" die einschlägigsten Momente der Jahre 1990 bis 2008 auf den Punkt: EU, Katastrophen, Skandale und Verbrechen stehen dabei im Fokus. Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel erzählt von den langen Verhandlungsnächten vor dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union. Erinnerungen daran haben auch Elisabeth Gehrer und Benita Ferrero-Waldner. Prägend waren ferner die Katastrophen von Galtür, Lassing und Kaprun, der Fall Lucona, der Mordprozess gegen Udo Proksch sowie die Briefbombenanschläge von Franz Fuchs.

Letzteres steht auch in der "zeit.geschichte"-Doku "Der Fall Briefbomben - Die offenen Fragen" um 21.05 Uhr im Mittelpunkt. Hat es bei der Bombenanschlagserie in den Jahren 1993 bis 1997 Mittäter und Hintermänner gegeben? Vieles blieb ungeklärt. Elisabeth Scharang beschreibt die Tätersuche aus Sicht der Opfer, Ermittler und verantwortlichen Politiker.

Am Sonntag, dem 20. Jänner, feiert ORF III Kultur und Information eine Ausnahmeerscheinung der Bühnenwelt: Die slowakische Koloratursopranistin Edita Gruberová feiert ihr 45-jähriges Bühnenjubiläum. In einem sehr persönlichen Gespräch mit Barbara Rett erzählt sie von ihren schönen, aber auch bitteren Momenten als junge Sängerin, ihrer Offenheit und wie sie lernen musste, mit Kritik umzugehen. Die "Königin der Koloratur" schildert das Geheimnis ihres Erfolgs, gibt Einblicke in ihre jüngst erschienene Biografie und macht Lust auf ihre bevorstehenden Auftritte. Beim Singen erlebe sie magische Momente, auf deren Genuss das Publikum im ORF-III-Hauptabend nicht verzichten muss.

ORF III Kultur und Information zeigt um 19.25 Uhr "Das ganze Interview" mit Edita Gruberová und Barbara Rett, und um 20.15 Uhr mit Wolfgang Amadeus Mozarts "Die Zauberflöte" eine der wohl berühmteste Opern aller Zeiten in einer philosophischen und zugleich humorvollen Inszenierung von August Everding; Edita Gruberová ist in ihrer Glanzrolle als Königin der Nacht zu sehen. Um 23.00 Uhr brilliert die "slowakische Nachtigall" in Vincenzo Bellinis tragischer Oper "Norma" in der Rolle einer gallischen Druidenpriesterin, die zwischen ihrer verbotenen Liebe zu einem Feldherrn und den Pflichten ihres Amtes zu zerbrechen scheint.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010