Anstieg Österreichischer Patentanmeldungen beim Europäischen Patentamt

Patentamtspräsident Rödler erfreut über österreichischen Innovationsgeist

Wien (OTS) - Das Europäische Patentamt meldet einen historischen Rekord bei Patentanmeldungen. Laut einer vorläufigen Berechnung gingen im vergangenen Jahr 258.000 Patentanträge beim Europäischen Patentamt ein - das entspricht einer Steigerung von 5,7 Prozent gegenüber 2011. Das Wachstum folgt zwar dem Trend aus dem Vorjahr, jedoch gründet der Zuwachs zu mehr als der Hälfte auf Anmeldungen aus China, Japan und Korea.

Vor diesem Hintergrund besonders erfreulich ist, dass die Anmeldungen mit österreichischer Herkunft beim Europäischen Patentamt um fast 2 Prozent gestiegen sind, ohne dass gleichzeitig die Erfindungsanmeldungen beim Österreichischen Patentamt signifikant gesunken wären. Österreich kann damit, trotz aufstrebender asiatischer Konkurrenz, seinen 16. Platz im europäischen Ranking weiterhin behaupten.

Patentamtspräsident Dr. Friedrich Rödler ist über den in Patentanmeldungen ausgedrückten Anstieg von österreichischem Innovationsgeist sehr erfreut. Laut Rödler haben die "österreichischen Unternehmen den Wert des Patentschutzes erkannt und setzen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten verstärkt auf den Schutz ihrer Innovationen auch außerhalb Österreichs, um neue Wachstumsmärkte zu erschließen. Es muss uns aber klar sein, dass auch in der Patentwelt die Konkurrenz nicht schläft", schloss Rödler mit einem Seitenblick auf die aufstrebenden asiatischen Märkte.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Laufer
Öffentlichkeitsarbeit & Public Relations
Österreichisches Patentamt
Dresdner Straße 87, 1200 Wien
Telefon +43 (0) 1 534 24 - 340
Telefax +43 (0) 1 534 24 66 340
christian.laufer@patentamt.at
http://www.patentamt.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAT0001