FP-Guggenbichler: Teure Schneeräumung "für arme Leute"

Was macht Sima mit den Steuermillionen?

Wien (OTS) - Rund 30 Mio. Euro kostet - je nach Schneelage - der Winterdienst die Wiener Bevölkerung im Jahr, was SPÖ-Umweltstadträtin Sima nicht daran hindert, sich jeweils im Mai noch einen Nachschlag zu genehmigen. Im Jahr 2012 waren es satte 2,6 Mio. Euro, macht FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler aufmerksam. Was mit den Millionen passiert, weiß man angesichts des Schneechaos auf unseren Straßen allerdings nicht genau. Auch heute harren noch rund 1.800 der insgesamt 2.800 Kilometer des Wiener Straßennetzes ihrer Räumung, was die Nichtaufhebung der Kurzparkzonenregelung noch skandalöser macht.

Die engagierten Bediensteten der MA-48 können einem leidtun, werden sie doch von ihrer Stadträtin und der Chefetage der MA-48 mit bizarren "Show-Fahrten" auf aperen Straßen verheizt und mit anderen Schikanen demotiviert. Was sich Sima & Co. bei der Schneeräumung wieder leisten, ist eine unglaublich Frechheit, hält Guggenbichler abschließend fest. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007