Volksbefragung 2013: Amtliche Wahlinformation nicht Bedingung

Öffnungszeiten der Wahllokale unter www.volksbefragung2013.at ersichtlich

Wien (OTS) - Spätestens am vergangenen Donnerstag sind die amtlichen Wahlinformationen zur Volksbefragung 2013 in Gemeinden mit mehr als 1.000 Einwohnerinnen und Einwohnern zugestellt worden. Die Mitnahme der amtlichen Wahlinformation, aus der die Anschrift des Wahllokals sowie dessen Öffnungszeiten zu entnehmen sind, ist aber nicht Bedingung, um bei der Befragung mitzustimmen. Hat ein/e Wahlberechtigte/r die amtliche Wahlinformation verlegt oder ist diese auf dem Postweg verlorengegangen, so gibt die Hauptwohnsitzgemeinde Auskunft über das zuständige Wahllokal.

Die Öffnungszeiten der Wahllokale in den mehr als 2.350 Gemeinden sind auch auf der Homepage www.volksbefragung2013.at ersichtlich.

"Gestrandete" Stimmkarten: zweite Chance

Stimmkarten, die eingeschrieben zugestellt und bis zum letztmöglichen Zeitpunkt in der jeweiligen Postgeschäftsstelle nicht behoben worden sind, werden von den Gemeindewahlbehörden von dort abgeholt und am Sonntag in einem Stimmkarten-Wahllokal aufbewahrt. Über die Hotline des Innenministeriums (+43(0)1 53126 2470) können betroffene Stimmkartenwählerinnen und -wähler in Erfahrung bringen, wo sich ihre Stimmkarte befindet. Eine Teilnahme an der Volksbefragung ist somit noch möglich.

Wurde eine Stimmkarte ausgestellt, ist eine Stimmabgabe ohne Vorlage der Stimmkarte nicht mehr möglich, auch nicht im örtlich zuständigen Wahllokal. Zur Sicherheit werden deshalb alle Stimmkarten eingeschrieben versendet (Ausnahme: bei mittels digital signiertem Online-Antrag auf Ausstellung einer Stimmkarte).

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kompetenzcenter Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit - Pressestelle
Tel.: +43-(0)1-53 126-2488
pressestelle@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001