VP-Ulm: 76 Frühpensionierungen bei der Stadt Wien im Jänner 2013

Tarnen und Täuschen als Wiener Strategie

Wien (OTS) - Scharfe Kritik übte heute der ÖVP Gemeinderat Wolfgang Ulm an der rot-grünen Stadtregierung für ihre Strategie des Tarnen und Täuschens bei den Statistiken betreffend Frühpensionierungen in Wien: "Während man auf Bundesebene darum bemüht ist, das Pensionsproblem durch Senkung der Frühpensionen in den Griff zu bekommen und dabei auch erste Erfolge feiert, ist Wien hier eindeutig säumig. Neues Jahr, neue Pensionsprobleme scheint das Credo für 2013 zu sein."

Um die Zahl an Frühpensionierungen 2012 nicht noch weiter steigen und die Steigerung zu 2011 nicht noch weiter anwachsen zu lassen (gingen 2011 noch 512 Bedienstete der Stadt Wien vorzeitig in den Ruhestand, so erhöhte sich diese Zahl 2012 auf 553), wurden offenbar einige Versetzungen in den Ruhestand auf Jänner 2013 "verschoben". Anders sei der Rekordwert an Frühpensionierungen im Jänner 2013 in der heutigen Gemeinderätlichen Personalkommission nicht zu erklären, zeigt sich Ulm verärgert. Wurden 2011 62 Bedienstete im Jänner vorzeitig in den Ruhestand versetzt und im Jahr 2012 53, so werden es dieses Jahr sogar 76 Bedienstete sein.

Wolfgang Ulm: "Wir brauchen in Wien dringend ein Umdenken, vor allem die Wiener Steuerzahler haben sich eine solche Politik nicht verdient. Bereits jetzt kostet dieses System der Frühpensionierungen die Wiener Steuerzahler jährlich 200 Mio. Euro. Würde man endlich Maßnahmen setzen, um die Anzahl der Frühpensionierungen zu reduzieren, könnte man damit allein in einer Legislaturperiode bis zu einer Milliarde Euro an Kosten einsparen."

"Die 76 im Jänner pensionierten Beamten gehen durchschnittlich mit 53,69 Jahren in Frühpension. Dass dieses System auf Dauer nicht finanzierbar ist, versteht jeder, der halbwegs in der Lage ist zu rechnen. Die Vorwürfe sind auch nicht neu, sondern hinlänglich bekannt, übten doch sowohl der Rechnungshof als auch das Kontrollamt massive Kritik an der Wiener Pensionierungspraxis", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001