JG-Kucharowits: "Solidarität zeigen, heißt für Profiheer und Soziales Jahr stimmen"

Ausgang der Befragung entscheidet über das Leben junger Menschen

Wien (OTS/SK) - "Sich am Sonntag für ein Berufsheer und das bezahlte freiwillige Soziale Jahr auszusprechen, bedeutet sich am 20. Jänner solidarisch zu zeigen und dies liegt in unser aller Verantwortung. Solidarisch den jungen Menschen gegenüber, die über ihr Leben frei entscheiden wollen", so die Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG) Katharina Kucharowits 48 Stunden vor dem Tag der Entscheidung. ****

Deshalb rufen wir als Junge Generation dazu auf, vom demokratischen Recht Gebrauch zu machen, an dieser Volksbefragung teilzunehmen und sich klar für ein Ende des Zwangsdienstes, gegen Ausbeutung, für faire Entlohnung und für neue Jobchancen auszusprechen. (Schluss)

Rückfragehinweis: Bundessekretärin der Jungen Generation in der SPÖ, Katharina Weninger, katharina.weninger@spoe.at, Tel.: +43 664 885 402 86; +43 1 53427 -244

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002