FP-Belakowitsch-Jenewein: Bei Busfahrern liegen die Nerven blank

Wiener Linien sollen Schulungen für schwierige Situationen verpflichtend anbieten

Wien (OTS/fpd) - Eine unfassbare Entgleisung leistete sich heute ein Autobusfahrer der Wiener Linien! Da die Linienbusse aufgrund der Wetterverhältnisse in unregelmäßigen Intervallen fahren, war auch ein Bus der Linie 48A (Nr.8262), der in Richtung Ottakring unterwegs war, entsprechend voll, was den Fahrer offensichtlich ziemlich aus der Ruhe brachte. Als die Schüler des Musikgymnasiums bei der Station Neubaugasse kurz vor 14 Uhr dennoch versuchten in den Bus zu drängen, ließ der Fahrer über sein Mikro verlauten, dass die "Dümmlinge aus da Musiksschul' auch endlich einmal begreifen sollen, dass der Bus erst dann weiterfährt, wenn sich die Türen schließen können", berichtet heute die Bezirksparteiobfrau der FPÖ-Ottakring, NAbg. Dr. Dagmar Belakowitsch-Jenewein.

Auch wenn die Witterungsbedingungen schwierig sind und die Nerven beim Herrn Fahrer blank liegen mögen, so sollten sich die Fahrgäste doch einen respektvollen Umgang erwarten können und haben es nicht notwendig sich als Dümmlinge beschimpfen lassen zu müssen, so Belakowitsch-Jenewein, die abschließend festhält, dass gerade Busfahrer eine entsprechende Ausbildung für schwierige Situationen erhalten sollten. Im Übrigen sind die Schüler von heute die Kunden von morgen! (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0011