FPK-Trettenbrein: SPÖ auf dem linken Auge blind

Klagenfurt (OTS) - In Reaktion auf die heutige Wortspende von SP-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner reagiert der freiheitliche Klubobmannstellvertreter Harald Trettenbrein mit schmunzeln: "Fellner scheint auf dem linken Auge blind zu sein. Wenn er scheinbar sonst nichts anderes zu tun hat, als ständig die Medienarbeit des politischen Mitbewerbers zu beobachten, dann sollte er auch die Werbe-Produktionen der SPÖ Regierungsmitglieder Peter Kaiser und Beate Prettner beleuchten". Hier handle es sich um einen unverschämten Griff in die Landeskassa.

Alleine in den letzten Ausgaben des "Kärnten Wasserreich"-Magazins ist Prettner auf elf Fotos abgebildet, Peter Kaiser im Magazin "Gesunden Gemeinde" sieben Mal und wiederum Kaiser im "KTZ Laufcup" sechs Mal. Dies sei nur ein kleiner Auszug aus unzähligen Broschüren der SPÖ-Regierungsbüros. Laut Trettenbrein sei dies der wahre Steuergeldmissbrauch.

Auch dürfe man nicht die aktuelle Kampagne von Prettner vergessen. "Diese Werbung auf Rolling Bords hat keinen Informationsgehalt und dient eindeutig nur der Bewerbung der unbekannten SPÖ-Frauenreferentin. Beim Versuch den Mitbewerber in den Dreck zu ziehen, sollte man achtgeben nicht selbst im politischen Sumpf stecken zu bleiben", so Trettenbrein.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0003