"Bewusst gesund": Gehirntraining für Alzheimerpatienten

Außerdem am 19. Jänner: Knorpelzellentransplantation

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert in "Bewusst gesund" am Samstag, dem 19. Jänner 2013, um 17.05 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Gehirntraining - Neue Erkenntnisse helfen Alzheimerpatienten

Den eigenen Partner oder die Familie nicht mehr zu erkennen, Dinge zu vergessen und ein Pflegefall zu werden - viele Menschen fürchten sich vor der Diagnose Demenz. Denn die degenerativen Altersveränderungen im Gehirn betreffen in fortgeschrittenem Alter jeden Menschen. Jeder zweite 95-Jährige ist laut Statistik an Alzheimer erkrankt. Eine weltweit einzigartige Wiener Studie des Ludwig-Boltzmann-Instituts für Altersforschung liefert aufsehenerregende Erkenntnisse darüber, was die Risikofaktoren für Demenz sind und was den Zeitpunkt der ersten Symptome beeinflusst. So ist etwa bei Menschen, die eine lange Zeit ihres Lebens unter Depressionen leiden, eine bestimmte genetische Veranlagung haben sowie geringere körperliche und geistige Beweglichkeit und einem niedrigen Folsäure-Spiegel die Wahrscheinlichkeit größer, an Demenz zu erkranken.

Salzige und fettige Kartoffelchips im Test

Kartoffelchips sind gerade in den Wintermonaten ein beliebter Snack -zum Beispiel bei einem kuscheligen Fernsehabend. Aus gesundheitlicher Sicht sind die frittierten Kartoffelscheiben allerdings alles andere als empfehlenswert. Extrem hoher Fettgehalt, eventuelle schädliche Transfette, kaum Vitamine, viel Salz und dazu noch Geschmacksverstärker und andere Zusatzstoffe. Die Umweltorganisation "Greenpeace" hat sich die Kartoffelchips in den heimischen Regalen genauer angesehen und gesundheitlich, aber auch ökologisch wenig Gutes gefunden. "Bewusst gesund" berichtet über die Ergebnisse des Tests und zeigt, wie man aus heimischen Kartoffeln selbst gesunde Snacks machen kann.

Knorpelzellentransplantation - Hilfe bei kaputtem Kniegelenk

Ob beim Skifahren, Laufen, Fußballspielen oder Spazierengehen - das Knie leistet bei diesen Betätigungen Schwerstarbeit. Eine falsche Bewegung kann zur Schädigung des Knorpels im Kniegelenk führen - und den Betroffenen somit zu einem Fall für die orthopädische Chirurgie machen. Selbst kleinste Verletzungen, kaum merklich und schnell wieder vergessen, führen Jahrzehnte später zur Arthrose, zur Zerstörung des Gelenksknorpels. Während bei extremer Abnützung des Gelenks in vielen Fällen nur noch ein Gelenksersatz hilft, hat die moderne Medizin eine weitere Möglichkeit entwickelt, um Gelenksdefekte zu behandeln. Bei der sogenannten Knorpelzellentransplantation werden körpereigene Zellen künstlich vermehrt und danach wieder in den Knorpel implantiert.

"Bewusst gesund"-Tipp: Winter-Blues

Gerade jetzt im Hochwinter, wenn wir die Sonne nur äußerst selten zu Gesicht bekommen, kann sich das ganz schön auf das Gemüt schlagen. Trübe Tage - trübe Stimmung ist dann angesagt. Zehn bis 15 Prozent aller Europäer leiden während der dunklen Jahreszeit am "Winter-Blues", das heißt einer leichten depressiven Verstimmtheit und haben auf nichts mehr Lust. Tipps dagegen hat Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008