CA IMMO: Cash Flow Wachstum durch Fokussierung

Wien (OTS) -

  • Fokussierung nach großen Akquisitionen und Wachstum der vergangenen Jahre
  • 2013: Investitionsvolumen von rund 300 Mio. Euro in deutsche Bauprojekte
  • Internationale Vermietungsquoten 2012 deutlich angestiegen

Nach Jahren des starken Wachstums in Deutschland und Osteuropa konzentriert CA Immo ihr Immobilienportfolio auf bestehende Kernmärkte und die Assetklasse Büro. Die Redimensionierung des Bestands-Portfolios wird begleitet von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung in der gesamten Wertschöpfungskette. Klare Zielsetzung für 2013 ist die Erhöhung der Bonität und Ertragsstärke sowie Risikooptimierung zur langfristigen Stabilisierung des Unternehmens.

Dr. Bruno Ettenauer, CEO von CA Immo: "Wir haben in den Jahren 2006 bis 2011 in Deutschland und Osteuropa große Portfolien erworben. Nun arbeiten wir vorrangig an der Stabilisierung und Fokussierung unseres Portfolios und nützen positive Marktzyklen, um Gewinne zu realisieren. Durch diese Konzentration aufs Wesentliche steigern wir unsere Effizienz, erhöhen unsere Profitabilität und schaffen gleichzeitig eine ausreichende Eigenkapitalausstattung. Diese Maßnahmen werden uns gegen etwaige Veränderungen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wappnen und eine gesunde Basis für künftiges Wachstum sichern."

Effizienzsteigerung und Risikostreuung durch Immobilienverkäufe

Zum Verkauf vorgesehen sind kurz- bis mittelfristig vor allem Immobilien, die nicht dem Kerngeschäft zugeordnet werden - sowohl was Märkte wie die SEE oder CIS Region als auch Assetklassen wie Hotel, Logistik und Wohnen betrifft. Darüber hinaus sind auch Größe und Mieterstruktur entscheidende Kriterien für den künftigen Verkauf einzelner Immobilien. Ettenauer: "Wir sind Spezialisten für die optimale Bewirtschaftung von großen, modernen Bürogebäuden in Großstädten unserer definierten Kernregionen. Für derartige Immobilien sind wir die idealen Eigentümer. Kommen wir zu dem Schluss, dass wir einzelne Objekte aufgrund unserer lokalen Personal-oder Portfoliostruktur nicht profitabel genug bewirtschaften können, suchen wir einen Investor für die Immobilie." Auch die Eigenmittelbindung im Portfolio soll ausbalanciert werden. So steht 2013 unter anderem der anteilige Verkauf des Frankfurter Büroturms Tower 185 am Programm. Die durch Verkaufserlöse frei werdenden Mittel sind für die gezielte Rückführung von Krediten und sonstigen Finanzverbindlichkeiten sowie die Sicherstellung der Dividendenfähigkeit vorgesehen.

Hohe Vermietungsquoten sichern stabile Einnahmen

Die wirtschaftliche Entwicklung der zentraleuropäischen Länder verläuft weiterhin uneinheitlich. Allgemeine Marktanalysen auf Länderebene sind jedoch nicht immer aussagekräftig, da vor allem die Vermietungsmärkte auf lokaler Mikroebene funktionieren. Ein gutes Beispiel ist Rumänien, wo CA Immo seit Jahren über ein fast voll ausgelastetes Immobilienportfolio verfügt, das laufend stabile Erträge bringt - obwohl der rumänische Büroimmobilienmarkt en gros als schwierig eingestuft wird und eine durchschnittliche Vermietungsquote von nur rund 85 % aufweist.

Dr. Bruno Ettenauer, CEO von CA Immo: "Man kann in jedem noch so schwierigen Markt erfolgreich agieren, wenn man gute Immobilien und standorttreue, bonitätsstarke Mieter hat. Gezielte Mieterbindung und -Akquise durch professionelle lokale Mitarbeiter ist erfolgskritisch und wird im schwierigen Umfeld immer wichtiger."

Investitionsschwerpunkte 2013

Rund 300 Mio. Euro werden 2013 in Bauprojekte fließen. Alle osteuropäischen Projekte sind fertig gestellt, neue Projekte werden 2013 vorrangig in Deutschland gestartet. München, Frankfurt und Berlin stehen im Fokus der Investitionstätigkeit. Bernhard H. Hansen, Development-Vorstand der CA Immo: "Baustarts für neue Projektentwicklungen sind im kommenden Jahr vor allem im Rahmen unserer großen Quartiersentwicklungen in Berlin und München geplant. Die Vorvermietungsaktivitäten laufen sehr gut und sprechen für die außergewöhnliche Qualität und große Akzeptanz unserer Developments am Markt."

Finanzierungsumfeld 2013

Die Verfügbarkeit und Konditionen von Finanzierungen werden auch 2013 ein bestimmendes Thema für die Immobilienbranche sein. Dabei wird die Fremdfinanzierung durch Banken weiterhin im Vordergrund stehen, teilweise werden auch Versicherungen als Kreditgeber auftreten. Vor allem langfristige Finanzierungen werden zunehmend teurer, dieser Trend wird sich voraussichtlich kommendes Jahr weiter fortsetzen. Die reduzierte Kreditvergabe bzw. die Verteuerung von Fremdkapital ist längst zum limitierenden und somit marktregulierenden Faktor des Immobilien-Investmentmarktes als auch des Projektentwicklungsgeschäfts geworden. Mag. Florian Nowotny, Finanzvorstand der CA Immo: "Sofern wesentliche Parameter wie eine Vorvermietungsquote sowie Eigenkapitalanteil von jeweils mindestens 40 % erfüllt sind, war die Projektfinanzierung für uns bisher nie eine Hürde. Vor allem in Deutschland sehen wir eine sehr gute Verfügbarkeit von Bankenfinanzierungen."

Über CA Immo

CA Immo zählt zu den führenden zentraleuropäischen Immobiliengesellschaften und ist im Leitindex ATX der Wiener Börse gelistet. Ihr Kerngeschäft liegt in der Vermietung und Entwicklung gewerblich genutzter Immobilien, schwerpunktmäßig im Bürosegment. Das 1987 gegründete Unternehmen verfügt heute über ein Immobilienvermögen von rund 5,4 Mrd. Euro (Stand: 30.9.2012) in Deutschland, Österreich und Osteuropa.

Rückfragen & Kontakt:

CA Immobilien Anlagen AG
Mag. Susanne Steinböck
Tel.: +43/1/532 59 07-533
eMail: Susanne.steinboeck@caimmo.com
www.caimmo.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CAI0001