BZÖ-Haubner: "SPÖ und ÖVP sollen BZÖ-Bürgerhilfe aufgreifen"

"Zukünftig brauchen wir in unserem Land immer mehr qualifizierte Menschen, die im Pflegebereich arbeiten"

Wien (OTS) - "Unabhängig vom Ausgang der Volksbefragung am Sonntag soll das BZÖ-Modell zur freiwilligen Bürgerhilfe von SPÖ und ÖVP aufgegriffen werden, denn mit diesem Modell kann eine Aufwertung sowie eine gesetzliche Verankerung des freiwilligen Sozialdienstes umgesetzt werden", sagte heute die stellvertretende Klubobfrau des BZÖ Abg. Ursula Haubner.

"Durch eine Tätigkeit in der Bürgerhilfe, die bis zu einem Jahr ausgeübt werden kann, wird künftig das Gesundheits- und Pflegesystem in Österreich gesichert. In Zukunft brauchen wir in unserem Land nämlich immer mehr qualifizierte Menschen, die im Pflegebereich arbeiten. Dabei sollen diese Freiwilligen neben einer adäquaten Entlohnung zusätzlich Anreize, wie beispielsweise Steuervorteile, die bevorzugte Aufnahme in den Bundesdienst, eine entsprechende Pensionsanrechnung und eine Anrechnung für die nachfolgende Ausbildung in Pflege- und Betreuungsberufe erhalten", schlug Haubner vor und weiter: "Ebenfalls kann den 25.000 Langzeitarbeitslosen, die über ein halbes Jahr beschäftigungslos sind - 5.000 sind es länger als ein Jahr - ein Angebot geschaffen werden, über diesen Weg den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu finden".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001