FPK-Darmann: ORF-Wrabetz im Erklärungsnotstand

Ein Skandalbericht folgt auf den nächsten - Ist Wrabetz Faymanns Marionette? - Offensichtliche Manipulation durch ORF-Wien

Klagenfurt (OTS) - Nachdem der Österreichische Rundfunk (ORF) schon am Dienstag den Kärntner Landeshauptmannstellvertreter Ing. Kurt Scheuch "irrtümlich" als Verurteilten hingestellt und gestern Finanzlandesrat Mag. Harald Dobernig diffamiert hat, wurde am Morgen auf orf.at und in mehreren Radiomeldungen vom angeblich heute stattfindenden Prozess gegen Scheuch berichtet. "Der ORF hat hier seine Pflicht zur korrekten Recherche vernachlässigt", zeigt der freiheitliche Klubobmann Mag. Gernot Darmann auf.

Wie lange wird der rote ORF-General Alexander Wrabetz zu dieser Berichterstattung wohl noch schweigen. "Die Freiheitlichen in Kärnten und die österreichischen Rundfunk- und Fernsehgebührzahler erwarten sich eine sofortige Klarstellung von höchster Stelle", sagt Darmann und hofft, dass Wrabetz nicht zuerst bei Werner Faymann und Josef Ostermayer um Erlaubnis fragen müsse. Diese Art der Berichterstattung sei letztklassig und eines öffentlich-rechtlichen Senders nicht würdig.

"Es riecht immer mehr nach Beeinflussung der Berichterstattung zu Lasten der Freiheitlichen kurz vor einer entscheidenden Wahl", unterstreicht der freiheitliche Klubobmann. Im Gegenzug blieben Berichte über die Ermittlungen zur SPÖ-Top-Team-Affäre zur Gänze aus. "Ich erwarte mir, dass in dieser Causa ebenso breit berichtet wird", so Darmann.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPK
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001