FPÖ pro Mittelstand führt selbst Befragung der Kaufleute auf Mahü durch

Mehr Einbeziehung der betroffenen Geschäftsleute gefordert

Wien (OTS/fpd) - Nicht nur die Bevölkerung der Bezirke 6 und 7 ist selbstverständlich zu befragen, ob sie überhaupt den geplanten Umbau der Mariahilfer Straße möchte, auch die betroffenen Geschäftsleute müssen die Möglichkeit haben, sich dementsprechend äußern zu dürfen, fordert heute FPÖ pro Mittelstand.

Die Verantwortlichen der rot-grünen Stadtregierung sind auch hier nicht willens, ihrer demokratiepolitischen Verpflichtung nachzukommen. Ebenso lässt auch die Wirtschaftskammer ihre (Zwangs-) Mitglieder in dieser Frage im Stich. Die freiheitliche Wirtschaftsplattform FPÖ pro Mittelstand wird deshalb kommende Woche gemeinsam mit dem Verein Kaufleute der Mariahilfer Straße in Eigenregie eine Befragung der dort ansässigen Geschäftsleute durchführen. (Schluss)hn

Rückfragen & Kontakt:

Pro Mittelstand
Thomas Schmidt
office@fpoe-promittelstand.at
Bartensteingasse 14
1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002