FPÖ-Vock: Schneechaos auf der A21 erfordert endlich eine Tunnellösung

Wien (OTS) - Angesichts des heutigen Schneechaos auf der A21 erinnert FPÖ-NAbg. Bernhard Vock, Landesobmann-Stv. des RFW-NÖ, an das Freiheitliche Tunnelprojekt, welches bereits im Jahre 2000 aufgrund einer Studie eines bekannten Tunnelbauers präsentiert wurde. "Durch die Untertunnelung würde man künftig ein derartiges Schneechaos auf der wichtigen Wiener Südumfahrung vermeiden", so Vock. "Auch könnte man die Bevölkerung des Bezirkes Mödling vor Lärm und Abgasen ganzjährig schützen."

Unverständlich ist für Vock, dass das Ministerium nicht bereit sei, dieses Projekt durchzurechnen, "obwohl alle Unterlagen im Ministerium aufliegen. So könnte man schnell feststellen, dass aufgrund der möglichen Grundverkäufe in einer Toplage mit Blick über Wien ein Großteil des Projektes refinanziert werden könnte". Auch ist sich der Freiheitliche Mandatar sicher, dass sich aufgrund der internationalen Ost-West Verbindung eine Förderung durch die EU ermöglichen würde.

Berechnet wurde bis jetzt nur das Projekt der "Einhausung", welches ungefähr die gleichen Kosten wie das Tunnelprojekt verursacht, aber keine Refinanzierung und kein Interesse der EU vorsieht. Denn es würden die Steigungen bei Gießhübl und Hochstraß nicht entschärft, die vor allem für schwer beladene LKW immer wieder ein Problem darstellen und zur Umfahrung in den Ortsgebieten verleiten. "Die heutige Lösung - die A21 - einfach für den LKW zu sperren, schadet wieder einmal den heimischen Frächtern, die für die winterlichen Bedingungen gerüstet sind und auch jederzeit Schneeketten auflegen können", so Vock.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001