AK Preismonitor: Einkaufen wieder teurer geworden!

Preise für Einkaufskorb mit preiswertesten Produkten gestiegen

Wien (OTS) - Ein Einkaufskorb mit Gütern des täglichen Bedarfs ist in drei Monaten und 3,4 Pro-zent teurer geworden. Das zeigt das aktuelle AK Preismonitoring vom Dezember bei 40 preiswertesten Lebens- und Reinigungsmitteln in acht Wiener Supermärkten und bei Diskontern. "Für viele kommt es beim Einkaufen auf jeden Euro an. Wer aufs Geld schauen muss, achtet sehr wohl auf den Preis, bevor er es ausgibt", sagt Gabriele Zgubic, Leiterin der AK Konsumentenpolitik.

Der Durchschnittspreis für den Einkaufskorb ist in drei Monaten (September bis De-zember 2012) um 3,4 Prozent gestiegen. So kostete der Einkaufskorb mit preiswertesten Lebens- und Reinigungsmitteln im September 2012 durchschnittlich 47,01 Euro, im De-zember 48,62 Euro. Im letzten Jahr (Jänner bis Dezember 2012) mussten KonsumentInnen um knapp drei Prozent mehr hinlegen (Jänner: 47,26 Euro; Dezember: 48,62 Euro). Der Einkaufskorb kostete im Dezember 2012 in Supermärkten um durchschnittlich fast zwölf Prozent mehr als bei den Diskontern.

Die Preisspirale drehte sich im Jahresvergleich vor allem bei Kartoffeln, Äpfeln, Fruchtjoghurt, Vollmilchschokolade und Tafelessig stark. Auffällig: Vollmilch, Mehl, Fein-kristallzucker, Fischstäbchen, Orangensaft, Teebutter und Tafelessig kosteten bei allen untersuchten Supermärkten und Diskontern gleich viel.

"Wir berücksichtigen bei unseren Preismonitorings Aktionen, sofern sie nicht an Min-destmengen oder an eine Kundenkarte gebunden sind", sagt Zgubic. "Denn speziell die Bindung an Mindestmengen verlockt die Konsumenten, mehr einzukaufen, als sie tatsächlich konsumieren können. Vieles landet letztlich im Müll." Und: Viele Aktionen gelten nur für Kundenkarten-BesitzerInnen. "Nur wer seine Daten hergibt, profitiert von den Angeboten. Kundenkarten sind aber in erster Linie Kundenbindungsprogramme", kritisiert Zgubic.

Zur Erhebung: Die AK prüfte die Preise von 11. bis 14. Dezember 2012 in jeweils acht Supermärkten und bei Diskontern in Wien: Hofer, Lidl, Penny, Zielpunkt, Spar, Billa, Mer-kur und Interspar. Es wurde das jeweils preiswerteste erhältliche Produkt erhoben, also das mit dem günstigsten Grundpreis (zum Beispiel ein Liter, ein Kilogramm). Der Vergleich beinhaltet keinen Qualitätsvergleich. Aktionen wurden berücksichtigt.

SERVICE: Das AK Preismonitoring finden Sie unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001