Chance auf kostengünstigeres Wohnen am Studienort

LH Wallner und LR Kaufmann: Land investiert über 150.000 Euro in Heimplätze für Vorarlberger Studierende

Bregenz (OTS/VLK) - Das Land Vorarlberg investiert weiter beträchtliche Mittel in die Bereitstellung von Heimplätzen in den österreichischen Universitäts- und Hochschulstädten. "Dadurch können wir vielen jungen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern, die in anderen Bundesländern studieren, die Möglichkeit bieten, am Studienort kostengünstiger zu wohnen", informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wissenschaftslandesrätin Andrea Kaufmann.

Um die Vorarlberger Studierenden bestmöglich bei der Suche nach Unterkünften am Studienort zu unterstützen, kauft das Land Vorarlberg jährlich Heimplatzkontingente in verschiedenen Bundesländern an. Das Land hat jetzt 20 Kontingentplätze in Studentenheimen in Wien und Innsbruck neu angekauft bzw. verlängert. "Durch diese Leistung des Landes wird die akademische Ausbildung der Vorarlberger Jugend unterstützt", betont Landeshauptmann Wallner. Die Gesamtkosten für die Kontingentankäufe im Jahr 2012 belaufen sich auf insgesamt über 150.000 Euro. "Die Kontingentplätze werden in der Regel auf zehn Jahre angekauft", erläutert Landesrätin Kaufmann. Das Land Vorarlberg verfügt über insgesamt 770 Heimplätze in etwa 110 Heimen an allen wichtigen Universitätsstandorten in Österreich. Mittels der abgeschlossenen Vereinbarungen wird für die festgelegte Laufzeit gewährleistet, dass diese Heimplätze Vorarlberger Studierenden zur Verfügung gestellt werden, wenn sich diese rechtzeitig um ein Zimmer bewerben. "Ausstattung, Lage und Auslastung bzw. Beliebtheit des Heimes sind wichtige Kriterien beim Kontingentankauf", erklärt Kaufmann.

Bewerbungen möglichst früh einreichen

Eine Übersicht über alle Studentenheime, bei denen das Land Vorarlberg über Kontingente verfügt, ist im Internet unter www.vorarlberg.at/bildung abrufbar. Informationen sind auch bei der Abteilung Wissenschaft und Weiterbildung unter 05574/511-22213 erhältlich.

Bewerbungen für Heimplätze sind jedoch nicht beim Amt der Vorarlberger Landesregierung, sondern direkt bei den Studentenheimen bzw. Heimträgern einzureichen. Es wird empfohlen, so früh wie möglich - am besten bereits ein Jahr vorher - um die Aufnahme anzusuchen. Die offiziellen Bewerbungsfristen enden im Frühjahr 2013.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0001