VP-Figl: "Bewährt oder besser" bei Citybussen

ÖVP liegt mit 10 Punkte-Programm für attraktive Citybusse am Puls der Bürger

Wien (OTS) - "Das 10-Punkte-Programm der ÖVP Innere Stadt für attraktive Citybusse ist genau am Puls der Bezirksbewohner. Schon im vergangenen Februar wurde es von der Bezirksvertretung mit großer Mehrheit unterstützt. So denken aber auch die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Bürgerbeteiligungsplattform "Think City" und die Bürgerinitiativen im Arbeitskreis Citybusse des Bezirks, dessen Ergebnisse heute in der Wirtschafts- und Verkehrskommission des Bezirks präsentiert wurden. Für alle Beteiligten war dabei die ursprüngliche Linienführung ideal und stellt den Ausgangspunkt für weitere Verbesserungen dar. "Bewährt oder besser" ist daher common sense im Bezirk. Das stärkt der ÖVP bei ihrer Arbeit für die Lebensqualität in der Inneren Stadt den Rücken", freut sich der Bezirksparteiobmann der ÖVP Innere Stadt Markus Figl.

Der ÖVP Innere Stadt gehe es darum, die Citybusse noch attraktiver und wirtschaftlicher zu machen. Die Durchquerung des Bezirks möglichst ohne Umsteigen und eine optimale Verteilung der Haltestellen sei dabei wesentlich. Eine optimale Verzahnung der Linien, kürzere Intervalle und längere Betriebszeiten gehören ebenso zu den Positionen der City-ÖVP. Nach Auslaufen des baustellenbedingten Provisoriums soll der Bezirk die ausdrückliche Option erhalten, die ursprüngliche bewährte Linienführung wieder einzuführen, jedenfalls unter Berücksichtigung der genannten Verbesserungen.

"Auch unsere Nachbarbezirke haben sich bereits für eine Anbindung an das Citybusnetz ausgesprochen (Anm.: etwa via Karmelitermarkt, Wien Mitte oder Belvedere), was auch wir sehr begrüßen", so Figl weiter.

"Attraktive Citybusse sind ein Kernanliegen der Bürger und ihrer ÖVP Innere Stadt. Denn alle Bewohner haben ein Recht auf Mobilität. Nach Abschluss des Arbeitskreises Citybusse liegt es an den Wiener Linien, rasch ihre Vorstellungen für die Zeit nach dem Baustellenprovisorium vorzulegen. Wir werden diese Vorschläge an den 10 Punkten messen. Dazu verlangen wir ein Zustimmungsrecht des Bezirks zu den Linienführungen im Öffentlichen Verkehr statt einer zahnlosen Anhörung", betont Figl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003