MA 48: Christbaum-Entsorgung noch bis Samstag 19. Jänner

Wo ist die nächste Sammelstelle? Das Misttelefon, der Online Stadtplan und die 48er App weisen den Weg

Wien (OTS) - Der Weihnachtsbaum verliert nun wohl endgültig seine letzten Nadeln: noch bis kommenden Samstag, den 19. Jänner 2013, steht den Wienerinnen und Wienern das bewährte Service mit 504 temporären Christbaumsammelstellen der MA 48 zur Verfügung. Darüber hinaus nimmt die MA 48 Weihnachtsbäume auf allen 19 Wiener Mistplätzen (geöffnet Montag bis Samstag, jeweils von 07.00 bis 18.00 Uhr) ganzjährig entgegen.

Wie jedes Jahr gibt es die nötigen Infos am Misttelefon (01/546 48), auf der Homepage der MA 48, sowie im Online- Stadtplan (www.wien.gv.at/stadtplan) der Stadt Wien: Einfach das Kästchen "Christbaumsammelstellen" aktivieren. Nach Eingabe der Adresse erscheinen sofort die nächsten Sammelstellen im Umkreis des Wohnorts. Durch Klicken des Christbaum-Icons wird die jeweilige Adresse angezeigt.

Die neue 48er-App bietet eine weitere Möglichkeit ganz bequem mit wenigen Handgriffen den nächsten Entsorgungsort zu finden: Hier werden die Sammelstellen im Menüpunkt Stadtplan über den Filter "Christbaumsammelstellen" entweder im normalen Stadtplan oder in der Augmented Realtiy angezeigt und die kürzeste Route wird auf Wunsch berechnet. "Die 48er" App ist für Android Smartphones (ab Version 2.2 oder höher) und iOS-Handys (ab Version 4.0 oder neuer) programmiert. Die Anwendung ist sowohl im App-Store (iOS-Version) als auch in Google-Play (Android-Version) abrufbar. Einfach in der jeweiligen Suchfunktion "die 48er" eintippen und los geht es zur Gratis-App.

Christbäume als Beitrag zum Klimaschutz

Die Sammelstellen werden von der Wiener Bevölkerung sehr gut angenommen. In den letzten Jahren werden jährlich rund 600 Tonnen an Christbäumen abgegeben, dies entspricht in etwa 135.000 Stück. Die abgeschmückten Christbäume werden in einem Biomassekraftwerk zu klimaneutraler Energie in Form von Fernwärme verwertet. Mit der in Wien gesammelten Menge an Christbäumen und der daraus produzierten Fernwärme von rund 1.700 MWh könnten umgerechnet rund 3.000 Wiener Wohnungen im Winter einen Monat lang mit Fernwärme versorgt werden. Zusätzlich dazu werden rund 800 Tonnen CO2 eingespart. Wichtig: Die Bäume bitte von allen Resten des Schmucks (Haken, Lametta, etc.) befreien, da dies störend für die Verwertungsanlage ist.

rk-Fotoservice:
o www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=14671
o www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=20784

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin
Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81353
Mobil: +43 664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010