VP-Stiftner: Betriebe fördern statt behindern

Wien (OTS) - "Bei den heute beschlossenen Flächenwidmungen hat die Stadtregierung wieder einmal auf die Vertreibung von Betrieben und damit von Arbeitsplätzen gesetzt. Die negativen Konsequenzen für den Wirtschaftsstandort Wien sind Rot-Grün offenbar egal", so ÖVP Wien Gemeinderat Roman Stiftner.

Durch diese Festlegungen gehen in einer Stadt, die ohnedies unter österreichweiter Rekordarbeitslosigkeit und Betriebsabsiedlungen leidet, weitere Betriebsflächen verloren. Darüber hinaus verschlechtern sich insbesondere durch die neuen Widmungen für die Hütteldorfer Straße die Voraussetzungen für die Nahversorgung. Dies entspreche leider einer mittlerweile schon gängigen Widmungspolitik der rot-grünen Stadtregierung, die zu wenig Rücksicht auf die Anliegen der Wirtschaft und damit die Sicherung der Arbeitsplätze nimmt.

Roman Stiftner: "Eigentlich müsste die Bereitstellung von ausreichenden Betriebsflächen eines der Hauptanliegen in der Wiener Planungspolitik sein, stattdessen kümmert sich die zuständige Stadträtin penibel um jeden Meter Fahrradweg in dieser Stadt." Die wirtschaftlichen Herausforderungen, die auf diese Stadt aufgrund der allgemeinen Entwicklung zukommen, erfordern aber eine Prioritätenumkehr in Richtung einer Aufwertung des Wirtschaftsstandortes Wien. Davon könne aber angesichts der heute beschlossenen Flächenwidmungs-Festlegungen keine Rede sein. "Hier muss schnell ein Umdenken bei den Verantwortlichen einsetzen, damit wirtschaftlicher Schaden von der Stadt abgewendet wird", so Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: 43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002