Open Data: Stadt Wien erweitert Angebot um Verkehr und Wohnen

Wiener IT-Firmen erwirtschaften mehr als der Tourismus

Wien (OTS) - Johann Mittheisz, Chief Information Officer (CIO) der Stadt Wien, hat am Mittwoch erneut die Bedeutung von Informationstechnologie und Open Government Data unterstrichen. Die IT-Branche Wiens erwirtschafte jährlich mehr als der Tourismus, sagte Mittheisz. Die freien Datensätze brächten zudem Vorteile für den Bürger, die Verwaltung, für Wissenschaft und Forschung. Die Stadt Wien stellt seit rund zwei Jahren freie Daten zur Verfügung, über 60 Anwendungen stehen bereits auf data.wien.gv.at bereit. Das Daten-Angebot der Stadt soll heuer um die Schwerpunkte Verkehr und Wohnen erweitert werden: Elektronische Auskunft über nahe Einrichtungen wie U-Bahn und Kindergärten sollen zum Beispiel bei der Wohnungssuche helfen, so Mittheisz.

Internet wächst rapide

Die Datenmenge im Internet wächst einstweilen rasant: Allein im Jahr 2012 erstellten User mehr elektronische Information, als in der Geschichte der Menschheit jemals Bücher geschrieben wurden. Das belegt die aktuelle Studie "Digital Universe" der International Data Corporation (IDC). Damit ist das Ende noch lange nicht erreicht: Alle zwei Jahre verdoppelt sich die Menge an Daten, die weltweit erstellt wird.

o Weitere Information: Open Government Data-Portal der Stadt Wien: http://data.wien.gv.at/

(Schluss) esl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Leopold Esterle
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81251
E-Mail: leopold.esterle@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009