"Eco" über die "Armutsfalle Teilzeitjob" und "Hohe Heizkosten"

Außerdem am 17. Jänner: "Versteckte Bankgeschäfte"

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 17. Jänner 2013, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Armutsfalle Teilzeitjob: 800.000 Frauen drohen geringere Pensionen

Eine Million Österreicher/innen arbeiten Teilzeit - und 800.000 davon sind Frauen. Vor allem, wenn Kinder oder zu pflegende Angehörige da sind, steigen Frauen auf Teilzeit um. Sie arbeiten dann im Durchschnitt noch rund 24 Stunden pro Woche. Ganz freiwillig passiert das selten. Viele sehen keine andere Wahl, wenn Kinderbetreuungsmöglichkeiten fehlen oder der Haushalt zu bewältigen ist. Ein Teilzeitjob mag dann zwar die Organisation des Lebens erleichtern und Freiheiten schaffen. Doch diese müssen "bezahlt" werden - mit einem deutlichen Einschnitt in der beruflichen Weiterentwicklung, mit Gehaltssprüngen und mit einer niedrigeren Pension am Ende des Arbeitslebens. Ab 2014 wird das Pensionssystem auf das sogenannte Pensionskonto umgestellt: Das gesamte Erwerbsleben, also 45 Jahre, werden künftig für die Berechnung der Pension herangezogen. Jeder Monat, in dem weniger verdient oder gar nicht gearbeitet wird, wirkt sich aus. Experten warnen in "Eco": Wer ein ganzes Leben lang arbeitet, viele Jahre davon aber Teilzeit, dem droht Altersarmut. Vielen Frauen dürfte das bei der Entscheidung für eine Teilzeitlösung nicht bewusst sein. Ein Bericht von Bettina Fink.

Versteckte Bankgeschäfte: Wo Finanz-Spekulanten nicht kontrolliert werden

Die aktuellen Finanz- und Anlegerskandale machen es bewusst: Staaten und Gemeinden, Konzerne und Banken konnten zuletzt allzu leicht faule Investments tätigen und Milliarden verspekulieren. Zum Schaden von Millionen Anlegern und den Steuerzahlern. Das soll künftig verhindert werden. Derzeit arbeiten die EU-Finanzminister daran, eine gemeinsame europäische Bankenaufsicht einzurichten, um in ganz Europa einheitliche Regeln zur Kontrolle der Banker zu haben. Und auch sonst haben es die Bankmanager dank strengerer Bestimmungen schwieriger bei ihren hoch riskanten Geschäften. Allerdings wird bezweifelt, dass diese Maßnahmen helfen, den internationalen Finanzmarkt-Moloch in den Griff zu bekommen. Denn während die Banken besser kontrolliert werden, ist still und leise ein weltweites "Schattenbanken"-System entstanden. Unternehmen machen Finanzgeschäfte, sind aber keine Kreditinstitute. Tochtergesellschaften von Banken werden außerhalb der Bankbilanzen tätig. Oder Unternehmen machen ohne Genehmigung, also unerlaubt, Geld- und Bankgeschäfte. "Eco" beleuchtet die gefährlichen Machenschaften dieser Schattenbanken. Ein Bericht von Hans Hrabal.

Hohe Heizkosten: Wie man Preissteigerungen auffangen kann

Die Minustemperaturen des Winters wirken sich auch auf das Haushaltsbudget aus. Für die Heizenergie muss man jetzt deutlich mehr aufwenden als im Vorjahr. Fernwärme ist um 13 Prozent teurer geworden, Heizöl um neun Prozent und Gas um fünf Prozent. "Eco" zeigt die dramatische Entwicklung der Preise und wie man die Kosten senken kann, ohne zu frieren. Es gibt Tipps für Häuslbauer, die sich gleich ein sehr günstiges Heizsystem installieren können, für Hausbesitzer, die die richtigen Sanierungsmaßnahmen überlegen sollten, und für Wohnungsbenutzer, die auf altbekannte und effiziente Tricks zurückgreifen könnten. Ein Bericht von Beate Haselmayer.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005