Man kann auch ja sagen - Solidaritätszug mit den Flüchtlingsprotesten, Sonntag 20.1.13

Hungerstreik Tag 25 - Vier Asylaktivisten in Schubhaft

Wien (OTS) - Seit Montag sind Hussain Mazhar, Gondal Sohaib, Asef Mehmood und Mohamed Absalam, vier Aktivisten der refugeecamp-Bewegung in Schubhaft. Dies ist ein fatales Signal seitens der Wiener Fremdenpolizei. Den Verhafteten droht die Abschiebung nach Pakistan bzw. die Rückschiebung nach Ungarn laut der Dublin II Verordnung, eine Praxis die vom UNHCR bereits mehrfach scharf verurteilt wurde. "We will not give up, we will exercise our democratic right!" ["Wir geben nicht auf, wir pochen auf unsere demokratischen Rechte"] sagt Hussain Mazhar. Die Aktivisten setzen ihren Hungerstreik in der Schubhaft fort.

Das Refugeeprotestcamp fordert die sofortige Freilassung der Verhafteten, sowie das Zurückkehren der Verantwortlichen an den Verhandlungstisch.

Um diese Forderungen zu unterstreichen, findet diesen Sonntag, 20.1.2013, 13 Uhr 30, im Anschluss an die Matinee für Zivilcourage im Volkstheater ein Solidaritätszug statt. Die Route führt vom Volkstheater über das Parlament und die Votivkirche zum Polizeianhaltezentrum Hernalser Gürtel. Genauere Informationen dazu folgen in den nächsten Tagen.

Rückfragen & Kontakt:

Refugee Camp
Pressetelefon: 0680/4417174

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001