Erfolg der SOKO KFZ im Rahmen der Operation Scrap: Festnahmen von Beschuldigten und Sicherstellungen von gestohlenen Teilen

Rund zwei Millionen Euro Schaden seit 2006

Wien (OTS) - Bereits seit Anfang 2012 führte die SOKO KFZ des Bundeskriminalamts (.BK) umfangreiche Ermittlungen gegen die Betreiber einer Autoverwertungsfirma im Bezirk Hartberg/Steiermark. Sie stehen unter Verdacht bereits seit 2006 Teile von gestohlenen Fahrzeugen in Österreich gewerbsmäßig und im Rahmen einer kriminellen Vereinigung verkauft zu haben. Im Zuge der Erhebungen konnten bisher zwölf österreichische, ungarische, slowakische und polnische Beschuldigte ausgeforscht werden.

Die Beschuldigten gingen dabei jahrelang so vor: sie veränderten die Seriennummern der einzelnen Kraftfahrzeugteile entweder noch im Ausland oder vor Ort in Österreich. Der Verkauf an die Endkunden selbst erfolgte ausschließlich über eine Autoverwertungsfirma. Die Zulieferung der gestohlenen Kfz-Teile erfolgte durch ungarische, slowakische und polnische Beschuldigte. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund zwei Millionen Euro.

Durch das zuständige Landesgericht Graz wurden Festnahmeanordnungen für die Beschuldigten sowie acht Hausdurchsuchungsbefehle erteilt, die gestern, am 15. Jänner 2013, in den Morgenstunden im Zuge einer gemeinsamen Aktion durch Beamte des .BK, der Landespolizeidirektion (LPD) Burgenland, der LPD Wien und der LPD Niederösterreich in der Steiermark und im Burgenland vollzogen wurden. Im Zuge dieser Hausdurchsuchungen konnte eine Vielzahl von gestohlenen Autoteilen aufgefunden und sichergestellt werden. Der Firmeninhaber Karl K. (54) und zwei weitere Mitbeschuldigte wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Die anderen Beschuldigten wurden auf freiem Fuß angezeigt. Bemerkenswert ist, dass - vergraben im Keller des Firmeninhabers - eine große Menge Bargeld, Goldmünzen und Sparbücher sichergestellt wurden. Die Ermittlungen und Vernehmungen durch die Kriminalisten sind im Gange.

Bei Bedarf können von Medienvertretern Fotos von der Sicherstellung angefordert werden.

Rückfragen & Kontakt:

Bundeskriminalamt
Mario Hejl, BSc
Pressesprecher
Tel.: +43(0)664 614 37 44
mario.hejl@bmi.gv.at
www.bundeskriminalamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUK0001